News

Beckum: Schwerer Parcours, Regen und zwei Asse

Der Nimbus ist dahin. Nach drei Turnierjahren mit Sonnenschein, mussten die DiscGolfer M├╝nsterland erstmals einen Event bei unangenehmen Regen durchf├╝hren. Zudem war der verk├╝rzte EuroTour-Parcours im Beckumer Phoenix-Park extrem anspruchsvoll, weshalb acht (!) von 67 gestarteten Discgolfern das Turnier vorzeitig beendeten.

Einem schien das Wetter nahezu egal zu sein. Marian Ludwig, aktueller Deutscher Vizemeister von den Tee-Timers Wolfenb├╝ttel, legte in der nassen Vormittagsrunde eine starke 63 hin. Dies waren zwei unter Par, was der PDGA ein vorl├Ąufiges 985er Rating wert war. Auf dem wirklich sehr anspruchsvollen Parcours durchaus angemessen, wenn nicht vielleicht sogar etwas zu schwach bewertet.

Mithalten konnte nur der junge Estl├Ąnder Silver L├Ątt, der ebenfalls eine 63 schaffte. Auf Platz drei kam nach der Vormittagsrunde Torben Casser (65) von den DiscGolfern M├╝nsterland ins Zwischenziel. Vierter im Leading-Flight der Nachmittagsrunde war DFV-Jugendwart Martin Reckmann (66), ebenfalls vom Veranstalter DiscGolfer M├╝nsterland.

Altmeister Hartl Wahrmann (Pr├Ąsident der DG L├╝nen Lakers) zeigte, dass er die EM-Teilnahme im August sehr ernst nimmt. Der Grandmaster in der Division Masters spielte in der ersten Runde eine 64, die er am Nachmittag sogar noch um einen Wurf unterbot. Wie f├╝nf Tage zuvor in Wischlingen spielte er gemeinsam mit dem Opensieger erneut den besten Tagesscore (127 / -3).

Platz zwei bei den 40+-Spielern sicherte sich Christian Westpfahl (69 / 70) von den Flensburger Spinners. Dritter wurde sein Vereinskamerad Sascha G├Ârtz (70 / 71).

Besonders zielsicher pr├Ąsentierten sich am Nachmittag die Grandmaster. Zun├Ąchst warf Michael Voglmeyer (Discgolf Dassel) auf der Acht, einer 75-Meter-Bahn, ein Ass. Wenig sp├Ąter gelang dies auch Manfred Becker (DG L├╝nen Lakers) auf der Bahn neun, bei der 55 Meter ├╝ber einen Teich bergab geworfen werden musste.

Michael Voglmeyer (M.) zeigtan, wie die Scheibe im ersten Wurf den Korb fand. J├Ârg Eberts und Dirk Haase 8r.) staunten.
Michael Voglmeyer (M.) zeigt an, wie die Scheibe im ersten Wurf den Korb fand. J├Ârg Eberts und Dirk Haase (r.) staunten.

Voglmeyer (71 / 63) zeigte sich insgesamt sehr gut aufgelegt. Am Ende siegte er in der Division 50+ mit zw├Âlf W├╝rfen Vorsprung vor Josef Rippel (DiscGolfer M├╝nsterland), der zwei 73er Runden spielte. Platz drei ging an Frank Schneider (DG Meinerzhagen). Bemerkenswert war zudem der vierte Platz f├╝r Joachim Thiel (DiscGolfer M├╝nsterland), der sein PDGA-Rating durch eine starke erste 80er Runde und eine ÔÇ×normaleÔÇť 86 im zweiten Durchgang hochschraubte.

In der Division Senior Grandmaster siegte der Mendener Peter Hennecke (DG L├╝nen Lakers) mit 162 W├╝rfen vor Rolf Schliephake.

Bei den Frauen setzte sich am Vormittag Sandra Meyer (DG Hamburg) mit einer 78er Runde an die Spitze. Die Bremerin Wiebke Becker dominierte den zweiten Durchgang, so dass es am Ende eines Stechens bedurfte, um die Siegerin zu ermitteln. Sandra Meyer setzte sich schlie├člich durch, so dass Wiebke Becker vor Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam), die mit 159 W├╝rfen lediglich einen Wurf mehr als die beiden F├╝hrenden absolvierte, Platz zwei belegte.

Bei den Junioren entschied Marvin Hartmann (DiscGolfer M├╝nsterland) das Bruderduell schon in der ersten Runde. Am Ende lag Marvin (66 / 63) zw├Âlf W├╝rfe vor Maik Hartmann und 19 W├╝rfe vor dem Drittplatzierten Jason Voglmeyer (DG Dassel).

In der Open zeigte – ├╝brigens bei deutlich besseren Witterungsbedingungen in der zweiten Runde – nur Marian Ludwig eine mit dem Vormittag vergleichbare Leistung. Durch seine 64er Runde geh├Ârte der Pokal dem sympathischen S├╝ddeutschen im Trikot der S├╝dniedersachsen. Mit 127 W├╝rfen gewann er die 3. Beckum Open. Platz zwei sicherte sich mit einem Gesamtscore von 129 der Estl├Ąnder Silver L├Ątt. Dritter wurde Torben Casser (133). Platz vier holte sich durch eine 65er Runde J├Ârg Eberts (Schwebedeckelkombinat Tschaika Greifswald). Der Internationale Koordinator der Discgolf-Abteilung im Deutschen Frisbeesport-Verband verwies mit 235 W├╝rfen den Estl├Ąnder Anre Vooremaa und den M├╝nsteraner Martin Reckmann (beide 137) auf Platz vier.