News

Frohes Fest

Auf dem richtigen Weg

weihnachtsmarktDie Discgolf-Abteilung im Deutschen Frisbeesport-Verband (DFV) e.V. wĂŒnscht alle Besuchern unserer Webseite ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein fĂŒr sie hoffentlich – nicht nur sportlich – erfolgreiches und zufriedenstellendes Jahr 2015.

Liebe Discgolferinnen und Discgolfer,

ein ereignisreiches Jahr mit tollen Erfolgen fĂŒr Deutsche Discgolfer geht zu Ende. Höhepunkt des Jahres war sicherlich der Gewinn der Europameisterschaft durch Marvin Tetzel aus WolfenbĂŒttel. Leider zollte Titelverteidiger Simon Lizotte der hohen Beanspruchung durch PDGA-WM und Europameisterschaft innerhalb von nur zwei Wochen und auf zwei Kontinenten Tribut. Nur ein Wurf fehlte dem deutschen Ausnahmedisgolfer in Genf, um zum zweiten Mal Europameister zu sein.

werner_telte_diedrich
Disgolf-Abteilungsleiter Werner Szybalski beim letzten GT-Turnier 2014 in Telgte.

Der Vizetitel ist – angesichts der besonderen UmstĂ€nde – allerdings sehr hoch zu bewerten.

Aber auch die anderen Spieler im Team von KapitĂ€n George Braun wussten zu gefallen. Ich hatte das GlĂŒck in Genf als Zuschauer dabei zu sein, weshalb ich mir erlaube festzustellen, dass mit etwas mehr UnterstĂŒtzung durch unseren Verband, was allerdings finanziell zur Zeit noch nicht möglich ist, die sportliche Ausbeute sicherlich hĂ€tte noch grĂ¶ĂŸer sein können. Ich denke insbesondere an eine bessere Betreuung der Nationalspieler in vielerlei Hinsicht. Noch sind, auch, da wir Frisbeesportler noch nicht im DOSB sind, unsere Verbandsmittel sehr begrenzt.

Bei der wunderbaren Deutschen Meisterschaft in RĂŒsselsheim zeigte Dominik Stampfer ganz großen Discgolf-Sport. Fast wie Phönix aus der Asche stieg der sich zuvor etwas rar machende Heidenheimer in Hessen empor und ließ niemals Zweifel daran aufkommen, wer in 2014 den Titel Deutscher Meister holen wĂŒrde.

Aber auch die anderen Deutschen Meister, Christine Hellstern, Marvin Hartmann, Jan BĂ€ss, Wolfgang Kraus, Anton Abrell und Willy Leifermann, zeigten in spannenden WettkĂ€mpfen ĂŒber drei Tage auf zwei sehr unterschiedlichen Parcours, dass sie Anfang Oktober das Beste waren, was der DFV in Sachen Discgolf in seinen Reihen hat.

Schon jetzt freue ich mich auf Euch alle, wenn am 27. und  28. Juni beim Ostsee Discgolf Kellenhusen die Nachfolger der Genannten bei der Deutschen Meisterschaft 2015 ermittelt werden.

In der GermanTour, die letzte dieser Art, spielte sich still und leise Michael Stelzer aus Söhnstetten auf den ersten Platz. Sehr frĂŒhzeitig sicherte sich der Vize-Europameister von 2008 den Sieg in der Open. Erst am letzten Turniertag des Jahres, Ende Oktober bei den MĂŒnsterland Open in seiner Heimatstadt MĂŒnster, machte der Deutsche Juniorenmeister Marvin Hartmann in Sachen GermanTour-Sieg bei den Juniors alles klar. Auch Masterssieger Klaus Kattwinkel aus Engelskirchen und SeniorGrandmaster-Gewinner Siegfried Metter aus Marl sicherten sich den GT-Erfolg zum Saisonabschluss in MĂŒnster. Schon ein paar Wochen zuvor hatte Sandra Meyer aus Hamburg den GT-Sieg bei den Frauen in der Tasche. Auch Grandmaster Wolfgang Kraus wartete mit der Titelverteidigung nicht bis zum letzten Turnier. Hartwig Hendrik sicherte sich erstmals bei den Legenden den GT-Sieg.

Beim EuroTour-Turnier in Deutschland trumpfte Elias GĂŒldenhaupt aus WolfenbĂŒttel groß auf. Leider ĂŒberzeugte einige auslĂ€ndische GĂ€ste der Event im Beckumer Phoenix-Park nicht, so dass Deutschland im kommenden Jahr auf die DurchfĂŒhrung eines EuroTour-Turniers verzichtet.

International sicherlich ein kleiner RĂŒckschritt, aber angesichts von 364 Teilnehmern in der Open, 51 Frauen, 40 Junioren (U 19), 86 Masters (Ü 40), 49 Grandmastern (Ü 50), neun SeniorGrandmastern (Ü 60) und sieben Legend-Teilnehmer (Ü 70) ist Deutschland mit DFV-Turnieren gut aufgestellt. Die Gesamtteilnehmerzahl von 606-GT-Spielern tĂ€uscht etwas ĂŒber die tatsĂ€chliche GrĂ¶ĂŸe der Discgolf-Community in Deutschland hinweg. Erst bei BerĂŒcksichtigung der regionalen Turniere von der SĂŒdstaaten-Tour, ĂŒber die SONnen-Tour, die WestfalenTour bis hin zur NordTour erahnt man die tatsĂ€chliche GrĂ¶ĂŸe unseres Sports.

Im kommenden Jahr wird es neben der Deutschen Meisterschaft ein neues AushĂ€ngeschild des Discgolf in Deutschland geben – die GermanTour Major. Unter Leitung von Sportdirektor Wolfgang Kraus konzipierte das GermanTour-Gremium eine Tour mit fĂŒnf Events, die insbesondere den Leistungssport in Deutschland voran bringen wird.

Aber auch an die Basis und den Breitensport denkt die Abteilungsleitung Discgolf. Durch die erfolgreiche Zusammenlegung der WestfalenTour mit der GermanTour zum Jahresabschluss in Telgte gibt es einen ersten Hinweis, in welche Richtung die Abteilungsleitung Discgolf den Amateur- und Breitensport fĂŒhren will. Durch das „Two-in-One“-Turnier an der Ems kommen auch Discgolf-Einsteiger in den Genuss zwei Runden mit erfahrenen Sportlern zu spielen. Positiver Nebeneffekt ist die Steigerung der GT-Challange-Teilnehmerzahlen, denn allein schon beim ersten Event dieser Art mit 76 Teilnehmern, davon 54 GT-Spielern, wagten zehn WestfalenTour-Spieler (sieben Open-Akteure, eine Frau, ein Junior und ein Grandmaster) den Schritt zur GT-Teilnahme. Ein ermutigender Erfolg, der hoffentlich in anderen Regionen Nachahmer finden wird.

Herzlich bedanken möchte ich mich bei den vielen, vielen Aktiven in unseren Mitgliedsvereinen und den Gremien des DFV, die es allen Discgolfern erst ermöglichen, ihren Sport auszuĂŒben. Ich möchte alle bitten, nicht in ihrem BemĂŒhen nachzulassen, unseren Sport noch bekannter zu machen. Gemeinsam mit den anderen DFV-Abteilungen und den jĂŒngst gegrĂŒndeten Frisbeesport LandesverbĂ€nden sollte es uns gemeinsam gelingen, dem Discgolf und dem gesamten Frisbeesport in Deutschland den Stellenwert zu geben, den der Sport mit der Flugscheibe – sicherlich nicht nur aus meiner Sicht – verdient hat.

Frohe Weihnachtstage, ein guter Rutsch ins neue Jahr und alles Gute und Liebe fĂŒr 2015

Werner Szybalski

Abteilungsleiter

Discgolf im DFV e.V.