Rüsselsheim: Schöne Überraschungen zur Adventszeit

4.12.2011 | Michael Hamann. Mit 62 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ging das 5. Nikolausturnier im Rüsselsheimer Ostpark sehr gut organisiert über die 2 Runden mit jeweils 21 Bahnen. Das Wetter war sogar etwas besser als erwartet, da man fast regenfrei durchkam und die Temperatur für diese Jahreszeit mehr als erträglich war. In weiser Voraussicht auf schlechteres Wetter hatte der TD Martin Kunz mit einem Thermobecher im Playerspackage eine sehr gute Idee, den man sich auch gleich mit heißem Glühwein füllen konnte, um ihn mit auf die Runden zu nehmen. Das wurde sogar ausdrücklich gewünscht, ebenso wie das Tragen von rot-weißen Nikolausmützen, die zumindest an einem Wurf pro Bahn und Spieler getragen werde musste. Es war ein schönes Bild, als dann wirklich 62 discgolfspielende Menschen den tristen Dezembertag im Ostpark optisch aufwerteten und etwas Farbe auf den von der Stadt Rüsselsheim und Platzwart Peter Pulvermüller sehr gut präparierten Kurs brachten.

Mit leichtem Wind ging es dann auch los und in Runde 1 gab es die ersten großen Überraschungen. Nicht die zwei erstplatzierten der GT der letzten Saison (Christian Plaue und Dominik Stampfer) spielten die besten Runde, sondern der alte GT-Sportdirektor Frank Hellstern aus Oberkirch und stellte bis dahin mit 59 Würfen auch den Platzrekord auf. Der ungekührte Aufsteiger der letzten Saison, Ralf Hüpper aus Köln (Verbesserung im D-Rating um 38 Plätze!), lag mit 63 Würfen (2 unter Platzpar) bereits nach Runde 1 schon unter den ersten fünf und bestätigte dies mit einer weiteren 63er-Runde. Er sicherte sich den dritten Platz noch vor Christian Plaue, der sich am Abend zuvor beim Bowling und Billardspiel beweisen wollte. Ralf spielte mit 10 Birdies und 10 Bogeys super Discgolf, auch wenn er selber noch etwas unzufrieden war, was man wohl mit Jammern auf hohen Niveau bezeichnen kann. Trotzdem Glückwunsch nach Köln!

In Runde 2 steigerten sich die unberechenbaren Windböen und sorgten dafür, dass sich nur 13 Spieler im Score verbessern konnten. Hier geschah dann das Unglaubliche: Dominik Stampfer spielte nach einer 63er Runde insgesamt 9 Zweier und keinen Bogey und stellte mit 54 Würfen einen sensationellen Platzrekord auf (und das bei dem Wind!). Er gewann hochverdient das Gesamtturnier und in der Open-Klasse vor Frank Hellstern. Jürgen „Gerry“ Geretshauser vom gastgebenden Verein Scheibensucher sicherte sich völlig überraschend Platz 5 hinter Christian Plaue (zusammen mit Chis Longmire) und spielte gemeinsam mit Jürgen Palme mit 62 Würfen die vereinsinternen besten Runden.

Bei den Junioren belegten gleich drei Scheibensucher die ersten Plätze. Dominique Saloff gewann vor dem 15-jährigen Tobias Henrich und Marvin Walter. Tobias Henrich verbesserte sich in Runde 2 gleich um 14 Würfe und spielte mit 69 Würfen die elftbeste zweite Runde aller Teilnehmer was sein großes Potential beweist und zukünftig an einem weiteren Talent in Deutschland gearbeitet wird.

Bei den Grandmastern siegte überlegen mit 23 Wurf Vorsprung der Klassenneuling Wolfgang Kraus von den Scheibensuchern. Er sorgte mit 3 Bauzäunen an einer Bahn nicht nur für erschwerte Birdies sondern auch dafür das mittlerweile fast alle Abwürfe im Ostpark profesionell befestigt wurden!

Der Sieg in der Masterklasse ging erwartungsgemäß an einen weiteren Klassenneuling, nämlich Klaus Kattwinkel, der sich vor den Scheibensuchern Michael Malz und Rick Spear durchsetzen konnte. Nora Wrobel gelang bei den Damen ein klarer Sieg und somit ein weiterer Erfolg für die Scheibensucher. Mit ihrem tollen Ergebnis belegte Sie sogar den Gesamtplatz 16 von 62 Teilnehmerinnen und Teilnehmern – eine großartige Leistung. Der zweitplatzierten Christine Helstern gelang ähnliches im Vorjahr als Sie sich mangels Damenkonkurrenz den Platz 8 in der Open-Klasse sichern konnte.

Insgesamt war es ein toller und runder Disc-Golf-Tag, an dem alle auch satt nach Hause fahren konnten, da die Verpflegung von den Teilnehmern selber gestellt wurde und aus einem reichhaltigen weihnachtlichen Buffet ausgewählt werden konnte. Vielen Dank an das gesamte Organiationsteam und an Familie Holighaus für den Carport (mit neuem Dach) und der Stromversorgung.

Ergebnisse: hier
Bilder: Scheibensucher, Frank Matheis

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)