Wolfenbüttel – erste Stadt mit zwei Parcours

26.5.2011 | Stefan Wedekind. Wolfenbüttel ist seit dem vergangenen Donnerstag die erste Stadt Deutschlands mit zwei fest installierten Discgolf-Parcours. Zahlreiche geladene Gäste, darunter Wolfenbüttels stellvertretende Bürgermeisterin Katrin Rühland und Lindens Ortsbürgermeister Willigert Ohmes, waren der Einladung der Tee-Timers gefolgt, um nach dem Kurs im Seeligerpark eine weitere 9-Bahnen-Anlage im Lindener Gutspark zu eröffnen.

Nach einigen kurzen Reden seitens der Stadt und des Wolfenbütteler Vereins wurden die 18 Bahnen auf 9 Körbe – es gibt zwei unterschiedliche Abwürfe je Bahn- ihrer offiziellen Bestimmung übergeben. Kurz darauf flogen die ersten Scheiben in die Ketten der neuen Anlage. Bei Bier und Bratwurst wurde anschließend noch so manches Gespräch über die rasante Entwicklung des Discgolfs in der Region geführt.

Die Tee-Timers haben zu der neuen Anlage maßgeblich beigetragen, indem sie der Stadt Wolfenbüttel sechs Körbe schenkten. Die Stadt finanzierte kurzerhand drei weitere Körbe und baute die Anlage im Wolfenbütteler Stadtteil Linden auf.

„Damit kehrt der Discgolfsport in Wolfenbüttel zu seinen Wurzeln zurück“, erklärt der Vorsitzende der Tee-Timers Stefan Brandes. Vor vier Jahren hatten die ersten Discgolfer der Lessingstadt um den heutigen Vorsitzenden hier mit dem Spielen auf Bäume begonnen. „Linden ist sozusagen die Keimzelle des Wolfenbütteler Discgolf-Sports“, so Brandes weiter.

Die inzwischen 55 Tee-Timers haben somit nun zwei Trainingsgelände, die sie auch reichlich nutzen. Die Bahnen in Linden sind dabei etwas länger und der Kurs beinhaltet sowohl Bahnen in offenem Gelände, als auch Waldbahnen. Einige Wasserhindernisse und leichte Höhenunterschiede runden das Anforderungsprofil ab.

Auf beiden Parcours werden noch in diesem Jahr Turniere stattfinden. Die „alte“ Anlage im Seeligerpark wird am 20.08. Austragungsort der 3. Wolfenbüttel-Open, einem C-Turnier der German-Tour, sein. Schon am 19.06. wird im Rahmen der SONen-Tour auf dem neuen Kurs in Linden gespielt.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)