Landesverb├Ąnde News

Bielefelder wird Westdeutscher Meister

von Johann H├Âptner

Am Wochenende des 03. und 04. Oktober 2020 hatte die Disc Golf Abteilung des TuS-Ost Bielefeld e.V. die gro├če Ehre die 6. Westdeutsche Disc Golf Meisterschaft, in Bielefeld, auszurichten.

Das Team um TD Johann H├Âptner, unterst├╝tzt von Tobias Meyer zu D├╝ttingdorf und Christoph Lux Konecny mussten dabei der Aufgabe Herr werden einen Parcours vorzubereiten, der einerseits einer Landesmeisterschaft w├╝rdig ist und andererseits den Anspr├╝chen aller Teilnhemenden gen├╝gt.

Ein gro├čes Ziel war es, ein Turnier auszurichten, das sich einer Landesmeisterschaft w├╝rdig erweisen w├╝rde.
Mit den zuk├╝nftigen Ver├Ąnderungen der German-Tour wollte das Orga-Team schon mal einen Schritt in diese Richtung machen und zum ersten Mal wurde die Landesmeisterschaft in NRW als Teil der German Tour und als PDGA-Turnier ausgerichtet. Dar├╝ber hinaus wurde, an diesem Wochenende, die erste Westdeutsch Disc Golf Doubles Meisterschaft ausgetragen.

Bei angenehmen herbstlichen Temperaturen pr├Ąsentierte sich, wie gewohnt, der Parcours in einem tadellosen Zustand. Dank unseres Green-Keepers Tobias Meyer zu D├╝ttingdorf waren die Fairways wieder kurz gem├Ąht, die Circles um die K├Ârbe gezogen und die OBs klar definiert. So kam, wie auf Turnieren in Bielefeld ├╝blich, direkt wieder Golfplatz-Feeling auf und alle Teilnehmende blickten mit gro├čer Vorfreude auf die erste Runde.
Insgesamt gab es an dem Standartparcours nur wenige Ver├Ąnderung. Mit einer Gesamtl├Ąnge von 1682 Metern und nur wenigem OB, war der Parcours sehr fair und auch f├╝r noch nicht so erfahrende Spieler*innen gut bespielbar. Nichtsdestotrotz hatte der Parcours aber auch seine Herausforderungen. Im Besonderen stachen vor allem die langen Bahnen 4 (231m) und 17 (157m) heraus sowie die vier Waldbahnen, die alle im Durchschnitt, zwischen 0,5 und 0,9 W├╝rfen ├╝ber Par lagen.

Samstag 03.10.2020 – Einzel

Die erste Runde, am Samstag, sorgte auch gleich f├╝r ├ťberraschungen. TD Johann H├Âptner, wohl gedanklich noch im Turnierb├╝ro und nicht auf dem Parcours, konnte sich in der ersten Runde und einem Score von 50 direkt an die Spitze der Open-Division setzten. Dicht gefolgt von Benjamin Hacker (52) und David Strott (52).
Auch in der Masters-Division zeichnete sich, von Anfang an, ein spannender Dreikampf ab. Co-TD Christoph Konecny, Daniel Kindermann und Radek Scharte lagen alle, nach der ersten Runde, mit einem Score von 55 gleich auf.
In der Grand-Masters-Devision konnte sich Andreas Feldhaus (55) noch knapp vor Ulrich Berg (56) behaupten, gefolgt von Ralf Winkelmann (58) auf Platz 3.
Bei den Damen zeigt sich, ein gewohntes Bild. Ann-Katrin Semert (59) f├╝hrte ihre Division nach der ersten Runde mit drei W├╝rfen Vorsprung vor Daniela Host (62) und der Juniorin Lilli Skura├č (63) an.
├ähnlich lief es auch bei den Damen ├ť-40. Jutta Wenner konnte sich, mit einem Score von 62, direkt von ihrer Konkurrenz Angela Podschwatke (68) und Miriam Meschede (69) absetzte.
In der Division der Senior-Grand-Masters lag, nach der ersten Runde, Ralf Piechnik (63) vor Willi Weper (66) und Roland Lang (67).
Bei den Junioren U-18 setzte sich Philipp Horstmann mit einem Score von 51 vor Jannik Thumann (57) und Jannick Ahlvers (58) an die Spitze.
Die Junioren U-15 f├╝hrte, nach der ersten Runde, Connor Mussmann (60) knapp vor Luca Kienel (61) und Nico Skura├č (69).

Somit war, nach der ersten Runde in den meisten Divisionen, noch f├╝r Spannung gesorgt.

Nach einer Mittagspause und der darin befindlichen Distanz-Challenge, die Jonas Badorek, vom LFC Lear, mit 146 Metern f├╝r sich entscheiden konnte, konnte auch das Wetter noch mal nachlegen und bescherte den Teilnehmenden in der zweiten Runde warme und sommerliche Temperaturen.

In der zweiten Runde drehten manche Open-Spieler noch mal richtig auf. Benjamin Hacker und David Strott lieferten sich ein Battle auf Augenh├Âhe und vor allem Justus Friedrich machte von der Chase-Card ordentlich Druck auf die F├╝hrenden. Letztendlich konnte sich Benjamin Hacke gegen David Strott auf den letzten zwei Bahnen durchsetzen und holte sich mit einem Score von 46 und damit 10 W├╝rfen unter Par, den Sieg in der Open-Division, mit einem Gesamtscore von 98 W├╝rfen. David Strott belegte am Ende Rang zwei, mit einer ebenfalls starken Runde von 48 W├╝rfen und einem Gesamtscore von 100 vor Justus Friedrich, auf Rang drei, mit insgesamt 102 W├╝rfen.
Auch in der Masters-Division blieb es spannend bis zum Schluss. Das bessere Ende konnte Daniel Kindermann f├╝r sich verzeichnen und setzte sich gegen├╝ber Christoph Konecny und Radek Scharte, mit einem Gesamtscore von 110 W├╝rfen und damit einem Wurf Vorsprung, durch.


In der Grand-Masters-Division konnte Andreas Feldhaus die F├╝hrung vor Ulrich Berg nicht behaupten. Dieser holte sich den ersten Platz mit einem Gesamtscore von 114 W├╝rfen vor Andreas Feldhaus (118) und J├Ârg Benner (120).


Bei den Damen setzte sich am Ende Ann-Katrin Semert souver├Ąn durch und sicherte sich den Sieg mit einem Gesamtscore von 119 W├╝rfen. Platz zwei belegt die Juniorin Lilli Skura├č, mit insgesamt 123 W├╝rfen und zeigte damit, dass sie in Zukunft die Damen-Division aufmischen wird. Patz drei belegte Daniela Host mit insgesamt 125 W├╝rfen.


Auch Jutta Wenner setzte sich am Ende mit 131 W├╝rfen, in der Division der Damen ├ť-40, souver├Ąn vor Angela Podschwatke (134) und Kim Skura├č (144) durch.
In der Gand-Masters-Division war Ralf Piechnik nicht mehr einzuholen und setzte sich am Ende, mit insgesamt 126 W├╝rfen, vor Lothar Kuznik (131) und Roland Lang (133) durch.
Bei den Junioren U-18 war es am Ende Philipp Horstmann, der nicht mehr einzuholen war. Mit insgesamt 104 W├╝rfen und damit eine Top 5 Platzierung in der Open-Division, holte sich Philipp Platz eins vor Jannick Ahlvers (112) und Jannik Thumann (124).


In der Division der Junioren U-15 hatte am Ende Luca Kienel die Nase vorne und holte mit insgesamt 119 W├╝rfen, den ersten Platz, vor Connor Mussmann (122) und Nico Skura├č (139).

Sonntag 04.10.2020 – Doubles

Am Sonntag wurden dann die Westdeutschen Meister*innen im Doubles gesucht.
Gespielt wurde in f├╝nf verschiedene Divisionen, von Alters- und Geschlechtermixed, bis zu den gewohnten Damen und Herren Divisionen, die sich, in der ersten Runde, im Best-Shot- und dann, in der zweiten Runde, im Alternate-Modus duellierten.
Besonders der Alternate-Modus war f├╝r viele Teilnehmende eine Umstellung, da hier die Spieler*innen abwechselnd werfen mussten. Dadurch erhielt die zweite Runde einen wesentlich strategischeren Charakter, als die erste Runde, was sich auch in den Scores niederschlug, die noch mal f├╝r ordentlich Spannung in den einzelnen Divisionen sorgte.
So lagen nach der ersten Runde, bei den M├Ąnnern, die ÔÇ×Disc Golf FriendsÔÇť (Kevin Konsorr und Justus Friedrich) und ÔÇ×Die ZauberscheibenÔÇť (Tobias MzD und Johann H├Âptner), mit einem Score von 43, noch gleich auf, dicht gefolgt von den ÔÇ×DiscoholicsÔÇť (Torsten Offermanns und Tobias Olbers) mit 45 W├╝rfen. In der zweiten Runde konnten die Zauberscheiben aber nicht mehr das Tempo der Disc Golf Friends mitgehen und mussten bis zur letzten Bahn noch um ihren zweiten Platz bangen. Am Ende holten sich die Disc Golf Friend den Sieg, mit einem Gesamtscore von 93 W├╝rfen, vor den Zauberscheiben (101 W├╝rfe) und den Discoholics (102 W├╝rfe).


Auch in der Division der geschlechtergemischten Teams blieb es spannend bis zum Schluss. Konnten sich das Team ÔÇ×McOaÔÇť (Marcel Krippendorf und Julia Trapp) in der ersten Runde noch klar von den ÔÇ×Bielefelder BirdiesÔÇť (Benjamin Hacker und Karolin Bruns) absetzen (45 gegen├╝ber 51 W├╝rfen), wurde es am Ende der zweiten Runde noch mal richtig eng. Am Ende konnte sich McOa mit einem Wurf und einem Gesamtscore von 110 W├╝rfen vor den Bielefelder Birdies (111 W├╝rfe) behaupten. Dritte wurde das Team ÔÇ×Lakers-MixedÔÇť (Jutta Wenner und Ralf Winkelmann), mit insgesamt 115 W├╝rfen.


In der Altersmixed-Division ging es nicht ganz so spannend zu. Das Team ÔÇ×Kranzusch/KonecnyÔÇť (Kristopher Kranzusch und Christoph Konecny) setzte sich direkt zu Beginn von ihrer Konkurrenz ab und war am Ende auch nicht mehr einzuholen. Mit insgesamt 106 W├╝rfen belegten sie Platz ein vor dem ÔÇ×A-TeamÔÇť (Volker und Jannick Ahlvers) mit 115 W├╝rfen und dem Team ÔÇ×AcerunnerÔÇť (Jannik Thumann und Peter Skura├č) mit 118 W├╝rfen.


In der Division der M├Ąnner ├ť-50 war vor allem der Kampf um Platz zwei spannend und musste am Ende durch ein, recht spontanes, Stechen, per CtP an Bahn 1, entschieden werden. Das bessere Ende hatte dann das Team ÔÇ×Grumpy old menÔÇť (J├Ârn von Louisenthal und Hans Gerlach), die sich mit geliehenen Scheiben ihres gegnerischen Teams ÔÇ×Kopf brummt immer noch leichtÔÇť (Martin Knebl und Martin Kosiek) den zweiten Platz, hinter den ÔÇ×FirefightersÔÇť (J├Ârg Farwick und Uli Finke) sicherten.


In der Damen-Division gingen zwei Teams an den Start.  Das bessere Ende konnten die ÔÇ×Misses don┬┤t missÔÇť (Kim und Lilli Skura├č) f├╝r sich verzeichnen, die sich mit einem Gesamtscore von 130 W├╝rfen den Sieg vor dem Team ÔÇ×SCHEIBENkleisterÔÇť (Barbara und Daniela Host), mit 136 W├╝rfen, sicherten.

 

Somit ging ein spannendes und erfolgreiches Wochenende zu ende, welches als Gradmesser f├╝r zuk├╝nftige Landesmeisterschaften gelten kann und gezeigt hat, was man alles aus der Westdeutschen Meisterschaft herausholen kann.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und hoffen, dass ihr das Turnier in Bielefeld in guter Erinnerung behalten werdet und freuen uns darauf euch auch in Zukunft sch├Âne Turniere bieten zu k├Ânnen.
Gl├╝ckwunsch an alle Gewinner*innen der jeweiligen Divisionen.
Uns war es eine gro├če Freude dieses Event f├╝r euch zu planen und auszurichten und freuen uns auf ein n├Ąchstes Mal.

Ein gro├čes Dankesch├Ân gilt dem Frisbee-Landesverband NRW, f├╝r diese Chance und die Unterst├╝tzung, sowie dem GT-Gremium, die es erst erm├Âglicht haben, eine Landesmeisterschaft auf diesem Level ausrichten zu k├Ânnen.
Gro├čer Dank auch an meine Teampartner Tobias Meyer zu D├╝ttingdorf und Christoph Lux Konecny, ohne die die Ausrichtung der Westdeutschen Landesmeisterschaft nicht m├Âglich gewesen w├Ąre, sowie dem ganzen Team der Disc Golf Abteilung des TuS-Ost Bielefeld e.V. Ihr seid Klasse!
Und zu guter Letzt unseren flei├čigen Spotter*innen, die ihr Wochenende f├╝r uns alle geopfert haben, um uns das Leben auf dem Parcours zu erleichtern. Vielen Dank an Karolin Bruns, Marc Schulze, Stefan Egerland, Gabi und Patryk Frenzel und Richard Piutti.

Weiter Bilder zum Turnier, von Oliver H├╝lshorst, gibt es hier: https://photos.app.goo.gl/MCYSypjT6PUieFWE6