GT-News News

4. WUP CLASSICS in Bremen – Drei Doppelsiege an einem Wochenende

Mit einem perfekten Drive legt Nico Steiner seine Scheibe neben den Korb der Bahn 18 (118 m). (Foto: Frank Koch für den Weser Kurier)

-Spielbericht von Christoph Acktun-

Zum ersten Mal gab es innerhalb des Bundeslandes Bremen zwei städteübergreifende Disc Golf-Turniere der German Tour bzw. PDGA-Tour an einem Wochenende. Nach den 1. Albatros Open am Vortag in Bremerhaven ging es am 1. September 2019 im Weseruferpark (WUP) in Bremen zur Sache. 70 Spielerinnen und Spieler traten in den Divisionen Damen, Masters, Grandmasters und Open gegeneinander an. Zwei Senior Grandmasters spielten in der Masters-Klasse mit. Nach dem gelungenen Auftakt der Discgolf Albatrosse Bremerhaven e.V. am Samstag, war Bremen Sonntag Schauplatz der überwiegend nationalen, aber auch internationalen Disc Golf-Szene. Mit Hiromichi Kawasaki (Japan) und Jakob Burkard (Dänemark) reisten zwei Turnierteilnehmer aus dem Ausland an.

Teil des Players Package in Zusammenarbeit mit dem Discgolf Albatrosse Bremerhaven e.V.

Wetter: eher bewölkt, leicht böig (Westwind), 21°C, trocken (Vortag: sonnig, 30°C)

Kurslayout: 18 Bahnen (15x Par 3, 3x Par 4), 1.704 Meter (durchschnittlich 95 Meter pro Bahn)

Divisionen:

– 7 Damen
– 10 Masters
– 10 Grandmasters (davon 2 Senior Grandmasters)
– 43 Open

Fakten aus Runde 1:

– Ass an Bahn 15 und einziger Eagle im Turnier – Andreas Harthus (Grandmasters)
– 1039-er PDGA-Runden-Rating mit zwölf unter Par (45) – Janek Möllhausen (Open)
– TOP härteste Bahnen – Bahn 10 (Par 3 – Ø3,6), Bahn 14 (Par 4 – Ø4,5), Bahn 5 (Par 4 – Ø4,4)
– TOP leichteste Bahnen – Bahn 6 (Par 3 – Ø2,6), Bahn 15 (Par 3 – Ø2,6), Bahn 9 (Par 3 – Ø2,8)

Fakten aus Runde 2:

– 1019-er PDGA-Runden-Rating mit zehn unter Par (47) – Arne Behrens (Open)
– 1008-er PDGA-Runden-Rating mit neun unter Par (48) – Tobias Pfeiffer (Open)
– 954-er PDGA-Runden-Rating mit vier unter Par (53) – Maike Lizotte (Damen)
– TOP härteste Bahnen – Bahn 14 (Par 4 – Ø4,6), Bahn 5 (Par 4 – Ø4,5), Bahn 10 (Par 3 – Ø3,5)
– TOP leichteste Bahnen – Bahn 6 (Par 3 – Ø2,6), Bahn 8 (Par 3 – Ø2,6), Bahn 9 (Par 3 – Ø2,7)

Overall:

– Jörg Eberts (Masters) spielt als einziger Spieler beide Runden bogey-free (14 unter Par, 100).

Dirk Haase und Berndt Krause (Grandmasters) mussten aufgrund der Divisionszugehörigkeit von Andreas Wegener (Senior Grandmasters) ein Stechen um den ersten PDGA-Platz austragen (nicht GT-Wertung). Nach Bahn 1 hatten beide Spieler noch Gleichstand. An Bahn 2 verpasste Berndt Krause dann knapp das Mando und musste hoffen, dass Dirk Haase mindestens Par spielt, um mit einem möglichen Circle-Two-Putt von der Dropzone aus das Stechen zu verlängern. Diesen Gefallen tat Dirk Haase ihm nicht. Mit einem guten Drive und einem Birdie-Putt entschied er das Stechen zu seinen Gunsten.

Platzierungen:


Damen: 1. Maike Lizotte (2.v.r.), 2. Jasmin Milzetti (r.), 3. Anne-Katrin Voß (l.) u. Karena Voß (2.v.l.).


Masters: 1. Jörg Eberts (Mitte), 2. Sascha Görtz (links), 3. Jakob Burkard (rechts).


Grandmasters: 1. Andreas Wegener (Mitte), 2. Dirk Haase (links) u. Berndt Krause (rechts)


Open: 1. Janek Möllhausen, (2.v.l.), 2. Arne Behrens (links), Tobias Pfeiffer (2.v.r) u. Fabian Kaune (rechts).

Ökologisch, nachhaltig, regionales Konzept

Das Turnier wurde von ökologisch nachhaltig ausgerichteten Unternehmen aus Bremen und umzu unterstützt. Kaffee aus kontrolliert nachhaltigem Anbau und fairem Handel am Vormittag; biologisch abbaubare Pappbecher; Players Packages für alle Spielerinnen und Spieler (jeweils ein 0,33l Direktsaft und ein Sesam-Krokant-Riegel in BIO-Qualität) vor Turnierbeginn; Pasta und vor Ort selbst gemachte Pizza (in BIO-Qualität), auch wenn der Foodtruck über die Anmeldegebühren finanziert wurde. Zudem gab es mittags BIO-Kaffee, der mit dem Segelschiff „Avontuur“ von Honduras klimaneutral nach Bremen transportiert wurde. Die Idee des Konzepts, dass sich Nachhaltigkeit auf den Alltag übertragen lasse, kam sehr gut an. Nahezu jedes Feedback beinhaltete das leckere Essen, insbesondere die frisch zubereiteten Pizzen.


Maike Lizotte, Jörg Eberts und Janek Möllhausen gewannen sowohl in Bremerhaven, als auch in Bremen.

„Es fühlte sich an wie auf einem B-Turnier“ sagte Philipp Voß nach Ende des Turniers. „Kursdesign war super und […], Zeitplan […] super eingehalten“. Nico Steiner schrieb: „[…] Essen megatop und die Orga mit all den Details selten gesehen. Danke!“ Die Kooperation zwischen dem Drehmoment (Bremen) und den Albatrossen (Bremerhaven) kam offensichtlich sehr gut an. Viele tolle Helferinnen und Helfer und viele tolle Spielerinnen und Spielern haben zu einem Disc Golf-Wochenende beigetragen, das nach Wiederholung schreit. Ein großes Dankeschön geht auch an den Umweltbetrieb der Stadt Bremen, der die Fairways der 18 Bahnen perfekt herausgearbeitet hat. Zwei C-Turniere an einem Wochenende oder auch ein B-Turnier in Bremen/Bremerhaven könnten durchaus auch 2020 wieder in den Norden einladen. Haltet euch bereit!

Vollständige Ergebnisse und Statistiken:

GT-Ergebnisse
PDGA-Ergebnisse
Statistiken