News

Halbzeit bei der 31. Discgolf-DM

bannerOlsberg-Bruchhausen. Etwas mehr als die H├Ąlfte der Bahnen sind bei der 31. Deutschen Discgolf-DM in Olsberg-Bruchhausen gespielt. Trotz des sehr anspruchsvollem Kurses, den TD Franz Schr├Âer nahezu perfekt hergerichtet hat, kommen extrem niedrige Scores zu Stande. Zumindest bei den absoluten deutschen Topspielern.

Am zweiten Turniertag zog Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenb├╝ttel) mit neuem Platzrekord von nur 55 W├╝rfen (15 unter Bahnen-Par) mit dem Sieger der ersten Runde, Kevin Konsorr (GW Marathon M├╝nster), gleich. Gemeinsam f├╝hren sie nun mit 118 W├╝rfen nach 42 Bahnen das 102-k├Âpfige Teilnehmerfeld an.

Auf Bahn 14 geht es auf einem schmalen Fairway unter dem Lift 138 Meter hinab.
Auf Bahn 14 geht es auf einem schmalen Fairway unter dem Lift 138 Meter hinab.

Platz drei belegen aktuell mit 121 W├╝rfen Andrei Betea (Scheibensucher R├╝sselsheim) und Nikolai Tsouloukidse (Funatics Hannover). Aber auf den noch ausstehenden 21 Bahnen am Samstag, nach denen der Cut erfolgt, und den 18 Finalbahnen am Sonntag haben weitere Spieler noch Titel- oder zumindest Treppchenchancen. Dies bei vermutlich schwierigeren Bedingungen als an den ersten beiden Turniertagen. Tagelang war der Sternrodt, auf diesem Skigel├Ąnde findet die DM statt, von der knallenden Sonne verw├Âhnt. Samstag und auch am Sonntag k├Ânnten hingegen einzelne Regenschauer die Bedingungen versch├Ąrfen.

bahn-einsAuf dem f├╝nften Rang liegt derzeit Christian Plaue (Birdieproduction Nordhessen) und Marian Ludwig (Tee-Timers Wolfenb├╝ttel). Beide haben einen Wurf mehr als die Dritten ben├Âtigt. Siebter ist Torsten Baus (Hyzernautes Potsdam) mit 124 W├╝rfen vor dem Juniorentiteltrager des Vorjahres aus seinem Verein, Carl Rose. Rose hat, wie auch der Deutsche Meister 2014, Dominik Stampfer (WSC Albuch), und Elias G├╝ldenhaupt (Tee-Timers Wolfenb├╝ttel), sieben W├╝rfe R├╝ckstand auf die F├╝hrenden. Geringe Chancen auf einen Siegerpokal und mit Sicherheit noch Chancen auf ein Preisgeld haben auch noch Michael Rollnik (Drehmoment Bremen) und der Junioren-Europameister von 2012 Sven Rippel (GW Marathon M├╝nster). Sie liegen acht W├╝rfe hinter dem F├╝hrungsduo, aber nur drei hinter dem letzten Preisgeldrang.

Spannend d├╝rfte es am Samstag auch im Mittelfeld werden, denn gleich sieben Spieler liegen dicht gedr├Ąngt um den 20. Rang. 18. sind Ronny Linnicke (Hyzernauts Potsdam) und Jens Fr├Âhlich (SAV OG Eningen), die 135 W├╝rfen ben├Âtigten. Den letzten Platz vor dem Cut hat Stefan Holm (1. FSC Hamburg) mit 136 W├╝rfen nach zwei Runden inne. Von dem wollen ihn die Lokalmatadoren Sven Heiken und Lukas Meier (beide TV Fredeburg) verteiben. Mit jeweils 137 W├╝rfen m├╝ssen sie nur einen Z├Ąhler aufholen, um zumindest ins Stechen zu kommen. Dieses k├Ânnen sicherlich auch Christian Nixdorf┬á (SAV OG Eningen) und Dennis Kubin (Funatics Hannover), die beide auf 138 W├╝rfen kommen, am Samstag noch schaffen. F├╝r viel Spannung ist am Sternrodt am Medebach 98 gesorgt.

Bei den Frauen kann die F├╝hrende Wiebke Becker (Funatics Hannover) ab Samstag ihren Neun-W├╝rfe -Vorsprung vor Nora Wrobel (Scheibensucher R├╝sselsheim) direkt im Flight kontrollieren, denn ab Samstag wird nicht mehr nach Score, sondern nach Score in Divisionen gespielt. Platz drei im leider nicht sehr gro├čen Damen-Feld nimmt Maike Janiesch (Drehmoment Bremen) ein. Sie hat schon elf W├╝rfe R├╝ckstand auf die EM-Teilnehmerin Wiebke Becker.

korb-neunAls sehr sinnvoll hat sich die erstmalige Teilung der Junioren in zwei Altersklassen ( U 16 und U 19) erwiesen. Der Discgolf-Nachwuchs liefert sich packende K├Ąmpfe, die ab Samstag dann in eigenen Junior-Flights fortgesetzt werden. Maik Hartmann (F├╝nfter der Junioren bei der EM) setzt seinen H├Âhenflug fort. Er will f├╝r GW Marathon M├╝nster den vierten Junioren-DM-Titel – nach Sven Rippel (Kellenhusen 2011), Kevin Konsorr (Eberswalde 2012) und Marvin Hartmann (R├╝sselsheim 2014)┬á – in f├╝nf Jahren holen.

Nach zwei Runden f├╝hrt der M├╝nsterl├Ąnder in der U 19 mit sieben W├╝rfen vor Marius Hessing und zw├Âlf vor Tobias Klann (beide Das Eulennest DG Peine). In der U 16 liegt David Strott (GW Kley) mit einem Wurf vor Timo Hartmann aus Hamm (Ostsee DG Kellenhusen). Dritter ist mit vier W├╝rfen R├╝ckstand auf den F├╝hrenden Jonas Steermann (GW Marathon M├╝nster).

Extrem spannend geht es bei den Masters (├ť 40) zu. Lag nach der ersten Runde noch Jan B├Ąss (Drehmoment Bremen) vorn, verdr├Ąngte am Freitag Klaus Kattwinkel (DG Deutschland) ihn von der F├╝hrungsposition. Martin Doerken (Hyzernauts Potsdam) hat als Dritter mit acht W├╝rfen R├╝ckstand eine Mammutaufgabe zu l├Âsen, wenn er noch ganz nach vorn will.

Schirmherr Patrick Sensburg, MdB, er├Âffnet gemeinsam mit DGA-Sportdsirektor Wolfgang Kraus die 31. Discgolf-DM.
Schirmherr Patrick Sensburg, MdB, er├Âffnete gemeinsam mit DGA-Sportdirektor Wolfgang Kraus die 31. Discgolf-DM.

DGA-Sportdirektor Wolfgang legte in der ├ť 50 (Grandmaster) die beiden besten Runden hin. Er f├╝hrt mit f├╝nf W├╝rfen vor dem extrem stark aufspielenden Vorsitzenden des DG Niederrhein, Dr. Stefan Heine. Weitere f├╝nf W├╝rfe zur├╝ck liegt Werner Riebesel (DG Guerillia Augsburg). In der ├ť 60 kommt der Mendener Peter Hennecke (DG Lakers L├╝nen) offensichtlich am besten im Sauerland klar. Mit 149 W├╝rfen f├╝hrt er mit vier W├╝rfen vor Wilfried Weder (Ostsee DG Kellenhusen). Platz drei belegt mit 173 W├╝rfen Willie Weper (MTV Minden). Vierter ist der WDR-Fersehstar Holger Meier (Das Eulennest DG Peine).

Die 31. Deutsche Discgolf-DM im WDR.
Die 31. Deutsche Discgolf-DM im WDR.

Am Samstag geht es schon um 8 Uhr los. F├╝r die ├ť 60 endet an diesem Tag nach drei Runden die DM. Am Sonntag geht es ab 10 Uhr auf die Finalrunde mit 18 Bahnen.

Hier der Links zum DM-Livescoring.