News

8. AllgÀu Open und 1. Nagelfluh Cup

bild1

Discgolf im AllgĂ€u war schon immer ein besonderes Erlebnis. Der grandiose Ausblick von Tee 1 auf mĂ€chtige Alpengipfel und grĂŒne HĂ€nge ist das beliebteste Fotomotiv auf dem Parcours von Paul Davies. Die Fototapete leuchtete am Samstag bei ĂŒber 20 Grad und Sonnenschein in den schönsten Farben.

Das 8. AllgĂ€u Open bot viel Vertrautes. Das Teilnehmerfeld bestand zum Großteil aus begeisterten WiederholungstĂ€tern und jeder Erstbesucher des Ofterschwanger Horns bekundete in atemloser Begeisterung die Einzigartigkeit dieser alpinen Spielwiese.

bild2

Wie gewohnt wurde die Organisation der 3 Spielrunden souverĂ€n von Paul Davies und seiner Freundin Martina ĂŒbernommen.

Doch eine Neuerung ĂŒberraschte die scheibenwerfenden Bergsteiger: Die einzigartigen Canyonbahnen sind jetzt lĂ€nger, da die Körbe versetzt wurden. „Jetzt sind die Birdies nicht mehr so einfach“, sagt Parcoursdesigner Paul mit verschmitztem LĂ€cheln.

Das machte sich auch in den Rundenergebnissen bemerkbar. Die 40 wurde nur von wenigen Spielern geknackt.

bild3

Maren Mossig (144) war die klare Siegerin bei den Damen, Vanessa Blank (163) holte den zweiten Platz vor Nathali Palencia Martin (167).

Der AllgĂ€uer Toni Abrell (142) war bester Senior Grandmaster, knapp vor dem MĂŒnchner Rudi Haag (144). Der aus NRW angereiste Peter Hennecke (147) belegte den dritten Platz.

bild4

Bei den Grandmastern wurde Martin Fohlert (138) Dritter. Der Sieg war heiß umkĂ€mpft. TD Paul Davies (129) zeigte feines Discgolf und sicherte sich den zweiten Platz. Der Sieg ging an den Österreicher Arno Lingenhel (128).

bild5

GM-Sohnemann Florian Lingenhel (145) holte den dritten Platz bei den Junioren, Zweiter wurde Kevin Suhm (142). Der SGM-Nachwuchs Markus Abrell (138) konnte den Sieg fĂŒr sich verbuchen.

bild6

Bei den Mastern wurde die 40 geknackt. Michael LĂŒders (132) spielte in seiner besten Runde eine 39 und wurde Vierter. Den zweiten Platz teilten sich Ralf Schlotterbeck (130) und Guido Reinhart (130). Eine starke 38 in der zweiten Runde brachte den Sieg fĂŒr Alexander MĂŒller (128).

bild7

In den Open spielte Simon Malik (130) in der Finalrunde eine 38 und holte sich damit den geteilten fĂŒnften Platz zusammen mit Christoph Kroll (130). Mit knappem Abstand wurde Markus Mossig (129) Vierter. Die Bronzemedaille ging an Stefan Pientschik (128). Eine 38 durfte sich auch Sebastian Esser (123) notieren und die silberne Medaille mit nach Hause nehmen. Der fĂŒnfte Spieler, dem es gelang die 40 zu unterbieten, schaffte dies gleich zweimal. Nach einer 39 in der ersten Runde gab er in der Finalrunde noch eine 37 zum Besten. Und damit durfte der Lokalmatador Manu Kroll (118) die Kuhglocke des AllgĂ€uer Wanderpokals lĂ€uten und sich ĂŒber seinen Turniersieg freuen.

Doch die 48 Discgolfer wollten noch lĂ€ngst nicht nach Hause fahren. Sie tauschten ihre Erlebnisse bei leckerem Grillfleisch und zĂŒnftigen HeimatklĂ€ngen im Zelt der Vereine Gunzesried vor Toni Abrells Wohnhaus aus. Trotz des Endspiels der anderen Sportart, bei der das Runde durch die Triple-Mandos muß, war die Playersparty gut besucht.

Einige UnermĂŒdliche hatten noch genĂŒgend Kraft und Antrieb und nahmen den zehnminĂŒtigen Fußweg bergan auf sich, um den Parcours der SCG Schiebe Dretzar kennenzulernen.

bild8

Am Sonntagmorgen hieß es dann: auf zum Caddyshack. Nach dem Aufstieg ĂŒberraschte das erste Kuriosum des direkt am Europawanderweg E5 gelegenen Parcours: ein L-förmiges Holzpodest, das als (Synchron-) Abwurf fĂŒr Bahn 1 und 7 dient. Der nĂ€chste Blick galt der Landschaft: dunkle Tannen, grĂŒne Wiesen im Sonnenschein.

bild9

Doch schon sprach sich die nĂ€chste Besonderheit herum: die Signature-Bahn 6 fĂŒhrte vom höchsten Abwurf des Parcours ĂŒber 126 Meter LĂ€nge bei einem GefĂ€lle von ĂŒber 40 Metern zum Korb auf der Wiese am Caddyshack.

bild10

Auch beim Anblick der Bahn 5 war klar: hier hatten die Parcoursdesigner ihre Vision mit einem fast ĂŒbermenschlichen Arbeitseifer umgesetzt. Ein StĂŒck des Hanges wurde gerodet und weitgehend von Dornen befreit, um auf dem einzigen StĂŒck ebener FlĂ€che in der GrĂ¶ĂŸe einer Picknickdecke den Korb zu platzieren.

Die erschöpften, aber glĂŒcklichen Sieger nach 3 Runden waren:
Damen: 1. Maren Mossig (124) 2. Vanessa Blank (133) 3. Sonja Reinhart (137)
Junioren: 1. Florian Lingenhel (98) 2. Markus Abrell (111) 3. Christoph Waibel (125)
Senior Grandmaster: 1. Rudolf Haag (110) 2. Anton Abrell (111)
Grandmaster: 1. Uwe Moßig (109) 2. Arno Lingenhel (110) 3. Paul Davies (119)
Master: 1. Ralf Schlotterbeck (98) 2. Michael LĂŒders (106) 3. Daniel Veble (111) und Alexander MĂŒller (111)
Open: 2. Michael Stelzer (96) 3. Emanuel Kroll (98) 4. Jens Fröhlich (99) 5. Simon Malik (100)
Den Sieg in der Open Division holte sich mit dem Kursrekord von 27 (9 unter Par) in der Finalrunde Benedikt Heiß.

bild11

Ein tolles Wochenende im AllgĂ€u mit zwei C-Turnieren, engagierten TDs, vielen Sachpreisen, super AbwĂŒrfen und leistungsstarken Spieler/innen.
Danke an Paul und Martina fĂŒrs 8. AllgĂ€u Open sowie Toni und Andy fĂŒr den 1. Nagelfluh Cup.
Viele schöne Bilder gibt es auf der Homepage des DGCA Eningen (Danke an Ela und Moe) sowie auf www.frizbee.at und Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=797vC_E11Cw, https://www.youtube.com/watch?v=atppHPMUCgc (Danke an Martina und Paul).
Text: Sonja & Guido Reinhart, Bilder: www.discgolfclub.de, www.frizbee.at und Sonja Reinhart