Der Weg nach Kroatien – oder Disc Golf Deutschland und die EDGC 2018 (Teil1)

17.11.17 | Wolfgang Kraus

Die Disc Golf Saison ist so gut wie vorbei und schon beginnen für viele Spielerinnen und Spieler die ersten Planungen für 2018. Ein Highlight werden in diesem Jahr die Disc Golf Europameisterschaften in Kroatien sein.

Auch Deutschland wird dort wieder mit etlichen Spielerinnen und Spielern an den Start gehen. Wie viele Startplätze wir zugeteilt bekommen, werden wir in den nächsten Tagen erfahren. Da in Kroatien ähnlich viel Plätze wie 2016 in Oulu zur Verfügung stehen, erwarten wir auch ungefähr die gleiche Anzahl für unserer Nationalteam.

Wie bereits angekündigt, werden wir für unser Team Mitglieder aus dem 2017 neu eingeführten Nationalkader zur Nominierung vorschlagen. Wir, das sind der geschäftsführende Vorstand der DGA und der International Coordinator der DGA, der als Team Captain zusammen mit dem Sportdirektor das Nationalteam betreuen wird.

Wir werden versuchen alle ausgeschriebenen Divisionen auch zu besetzen (MPO/FPO/MPM/FPM/MPG/MJ1). Das sportliche Ziel ist dabei, dass die Berufenen in der Lage sind den Cut zu schaffen. Der Schwerpunkt bei der Vergabe wird bei den offenen Divisionen und bei den Jugendlichen liegen.

Bis zum Start der EDGC im August 2018 sind es noch mehr als 9 Monate. Wir werden deshalb für einige Entscheidungen nicht ausschließlich die Ergebnisse von 2017 zu Grunde legen, sondern auch die Leistungen in 2018. Da es keine GT-Major geben wird, werden andere Turniere in die Bewertung eingehen. Diese werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Neben den Spielerinnen und Spielern, die momentan die besten Chancen auf einen Platz im Team haben, denen, die gute Chancen auf eine direkte Berufung haben, werden wir auch mit denen möglichen Nachrückern in Kontakt treten.

Sobald die ersten Entscheidungen gefallen sind, werden wir die Namen veröffentlichen. Wir sind sicher, dass Deutschland auch 2018 ein starkes Team zur EDGC schicken kann und freuen uns schon auf die gemeinsame Zeit in Kroatien.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)