32. Deutsche Disc Golf Meisterschaft – Eningen unter Achalm

06.10.17 | David Strott

Die diesjährige DM sollte vor allem unseren Sport fördern und neue Leute dafür begeistern.

Ausrichter des Events vom 29.09. bis zum 03.10. war der Disc Golf Club Achalm, welcher einen anspruchsvollen und langen 21 Bahnen Kurs, den es an vier Tagen zu bewältigen galt, auf die Beine gestellt hat. Zudem gab es eine Eventwiese mit verschiedensten Möglichkeiten für die Zuschauer und Besucher Disc Golf auszuprobieren. Ein Festzelt mit Bewirtung und großer Auswahl an verschiedenen Speisen rundete das Angebot ab.

Nach zwei Trainingstagen am Donnerstag und Freitag ging es Freitagabend zum großen Playersmeeting, bei dem von jedem Spieler ein Foto für sein eigenes Profil auf der DM Homepage gemacht wurde. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des DGC Achalm Uwe Mossig, des Bürgermeisters von Eningen und dem 1. Vorsitzendes des DFV Volker Schlechter wurden die Flights für die erste Runde unter Regie des TD Markus Mossig, von den Gewinnern der letztjährigen DM in Olsberg-Bruchhausen ausgelost und der Kurs vorgestellt.

Den ersten Wurf der 32. DM durfte Nora Wrobel machen und eröffnete damit das Turniergeschehen. Die beste Runde wurde gleich an Tag eins gespielt, Dennis Possen setzte sich mit einer -13 an die Spitze des gesamten Feldes. Am Sonntag kamen über 1500 Besucher um sich den Sport anzuschauen und auf der Eventwiese selbst auszuprobieren. Fast jeder Flight hatte Zuschauer. Nach dem zweiten Tag setzten sich einige Spieler in den Division von ihren Gegnern ab. Jerome Braun führte schon mit drei Würfen bei den Open, Antonia Faber (Damen) und George Braun (GM) konnten ihre Führung auf sieben Würfe ausbauen. Bei den Junioren führte Favorit Timo Hartmann mit fünf Würfen ein sonst noch enges Feld an. Martin Dörken hatte bei den Masters mit 3 Würfen Vorsprung die Nase vorn.
Nach der dritten Runde war das Feld der Opendivision weiterhin sehr eng beieinander, jedoch setzte sich Jerome Braun mit jetzt schon vier Würfen Abstand auf den zweitplatzierten Marvin Tetzel ab. Die Damen waren sich schon vor dem Finale einig, Antonia Faber setzte sich weit vorne ab und Christine Hellstern lag deutlich vor der Drittplatzierten, um deren Platz es noch zu kämpfen galt. Auch die Masters Klasse konnte nichts gegen den stark spielenden Martin Doerken unternehmen, welcher zu diesem Zeitpunkt sogar auf Platz sieben in der Open Klasse gelandet wäre. Bei den Grandmastern war es spannender um Platz eins, George Braun und Wolfgang Kraus lieferten sich ein Battle, welches Braun anführte. Führender Senior Grandmaster vor dem Finale war Peter Hennecke aus Lünen. Die Juniors hatten größere Abstände zwischen den Plätzen und wurden weiterhin von Timo Hartmann angeführt.
Das Finale am Feiertag wollten sich viele nicht entgehen lassen und so hatte vor allem der Open Leading Flight eine große Crowd. Marvin Tetzel konnte auf den letzten beiden Bahnen nochmals Druck aufbauen, da Jerome Braun auf Bahn 17 ins OB warf und Tetzel seinen Approach auf der letzten Bahn parkte. Jerome Braun zeigte aber wer an diesem Wochenende der Beste ist, legte seine Annährung unter den Korb und setzte den finalen Putt zum Sieg vor Marvin Tetzel und Emanuel Kroll in die Ketten. Bei den Damen gewann Maike Janiesch das Rennen um Platz drei hinter der deutschen Vizemeisterin Christine Hellstern und Siegerin Antonia Faber. Martin Doerken konnte mit einem Abstand von 7(!) Würfen die Masters Klasse gewinnen. Jörg Eberts wurde vor Lucca Seipenbusch und Alexander Müller zweiter. Wolfgang Kraus konnte am Montag und Dienstag nochmal aufholen, allerdings ging der Sieg am Ende an George Braun. Dritter wurde Oliver Schacht. Auch dieses Jahr kam durch vier Teilnehmer eine Senior Grandmaster Klasse zustande, welche Peter Hennecke für sich entschied. Timo Hartmann wurde vor Tobias Klann, welcher nochmal zwei Würfe aufholte, und Jonas Steermann Meister der Junioren.

Ein großes Kompliment geht an die Organisatoren mit alle Helfern, die diese großartige Deutsche Meisterschaft auf die Beine gestellt haben und neue Maßstäbe für Deutsche Turniere gesetzt haben. Die „standing ovations“ bei der Siegerehrung hatten sie sich wirklich verdient.
2018 geht es zur DM nach Potsdam zu den Hyzernauts, welche dieses Jahr unglaubliche vier Titel geholt haben!

Die Topplatzierungen in der Übersicht:

Open
Platz Name Par Rd1 Rd2 Rd3 Finals Total
1 Jerome Braun -33 64 63 64 59 250
2 Marvin Tetzel -30 65 69 61 58 253
3 Emanuel Kroll -29 67 65 65 57 254
4 Kevin Konsorr -24 66 67 65 61 259
4 Benedikt Heiß -24 69 67 65 58 259

Damen
Platz Name Par Rd1 Rd2 Rd3 Finals Total
1 Antonia Faber 15 77 74 78 69 298
2 Christine Hellstern 25 81 77 80 70 308
3 Maike Janiesch 36 85 79 82 73 319
4 Katrin Freyberg 39 83 87 80 72 322
5 Susann Fischer 40 84 85 79 75 323

Masters
Platz Name Par Rd1 Rd2 Rd3 Finals Total
1 Martin Doerken -20 65 70 67 61 263
2 Jörg Eberts -13 67 74 70 59 270
3 Lucca Seipenbusch -10 68 71 70 64 273
3 Alexander Müller -10 70 67 74 62 273
5 Frank Buchholz -7 75 68 69 64 276
5 Klaus Kattwinkel -7 71 67 73 65 276

Grandmasters
Platz Name Par Rd1 Rd2 Rd3 Finals Total
1 George Braun -1 74 68 77 63 282
2 Wolfgang Kraus 3 76 73 76 61 286
3 Oliver Schacht 16 75 80 80 64 299
4 Martin Fohlert 18 75 77 86 63 301
5 Ralph Lehmann 20 81 78 79 65 303

Senior Grandmasters
Platz Name Par Rd1 Rd2 Rd3 Finals Total
1 Peter Hennecke 50 91 83 85 74 333
2 Rudolf Haag 55 85 87 91 75 338
3 Anton Abrell 71 87 90 93 84 354
4 Holger Meier 94 94 98 98 87 377

Junioren
Platz Name Par Rd1 Rd2 Rd3 Finals Total
1 Timo Hartmann -11 69 68 71 64 272
2 Tobias Klann -6 68 74 73 62 277
3 Jonas Steermann -3 73 72 75 60 280
4 Fabian Kaune 8 70 73 81 67 291
5 David Strott 11 75 74 76 69 294

Alle Ergebnisse im Überblick

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)