Abschluss der GT-Challenge 2016

18.11.2016 | Wolfgang Kraus

Die German-Tour Challenge 2016 GM-challengestartete mit den 5. Allerpark Open in Wolfsburg und endete mit den 8. Glandorf Open auf dem Dinkelhof Horstmann. Wie im Vorjahr wurden im Rahmen der Turnierserie 47 Turniere ausgetragen, davon 18 als zweitägiges GT-B Turnier. Insgesamt gingen 679 Sportler an den Start, ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr. Die Tour hat nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Auch in diesem Jahr waren den Turniere allesamt sehr gut besucht, bei den beliebtesten gab es lange Wartelisten und nicht alle Interessierte konnten einen Startplatz ergattern. Der Vorstand, das GT-Gremium und die GT-Administratoren bedanken sich herzlich bei allen Vereinen und Turnierdirektoren für das Engagement und die erbrachten Leistungen bei der Organisation und Durchführung der einzelnen Turniere. Die Kompetenz der Ausrichter und TD´s, sowie die Qualität der Turniere hat deutlich zugenommen. Das verdiente Lob, das vielen Ausrichtern zugesprochen wurde war nicht zu überhören. Wir sind guter Dinge das dieser Weg auch im nächsten Jahr weiter beschritten wird. Die Anmeldung der Turniere zur GT-Challenge 2017 ist bereits in vollem Gange und weiterhin erwünscht.

Die Open-Division ist fest in hessischer Hand. Sieger der GT-Challenge 2016 ist Andrei Betea (Scheibensucher Rüsselsheim) SiegerehrungOpenvor seinem Clubkameraden und Vorjahressieger Dennis Possen. Den dritten Platz belegt Christian Plaue (Birdie-Produktion Grebenstein).

 

Bei den Damen siegt die Deutsche MeisteWirft Wiebke Becker in Rüsselsheim nicht häufiger als Antonia Faber, gewinnt sie die Major-Tour.rin Wiebke Becker (Funaten Hannover), die auch geteilte Siegerin bei der  GT-Major 2016 ist, vor Nora Wrobel (Scheibensucher Rüsselsheim) und Maike Janiesch (Drehmoment Bremen).

 

Unangefochten mit voller Punktzahl gewinnt Henrik Streit (ODK Henrik Streit aus Erlangen will in Michigan ins Halbfinale.Kellenhusen) bei den Junioren. Dem Juniorennationalspieler folgt auf dem zweiten Platz eines der großen Talente, Timo Hartmann, der ebenfalls für  ODK Kellenhusen startet. Den dritten Platz belegt Lukas Klingbeil (Scheibensucher Rüsselsheim).

Im sehr starken Masterfeld setzt sich Routinier Hartmut „Hartl“ Wahrmann (Lakers Lünen) überlegen durch. Ihm folgen auf den Plätzen Ralf Schlotterbeck (Discgolfclub Achalm) und Marko Rühl (Scheibensucher Rüsselsheim).

Extrem spannend machten es die Grandmaster. Mit nur 2 Pünktchen Vorsprung geht der Sieg an Jürgen Hengstler (DG Deutschland). Knapp dahinter auf dem zweiten Platz kommt Dirk Haase (GW Kley) ins Ziel. Platz drei erringt Martin Fohlert (WSCA Söhnstetten).

Die Gruppe der Senior-Grandmaster wächst und gewinnt an Spielstärke. Einen überlegenen Sieg, ebenfalls mit Höchstpunktzahl, feiert Rudolf Haag (Disc Golf München) vor Peter Hennecke (Lakers Lünen) und Hans-Holger Meier (Eulennest Peine).

Die Legenden waren diese Saison nur mit 3 Sportlern vertreten. Der Schweizer Francesco Puliafito (Scheibensucher Rüsselsheim) siegt vor William „Bill“ Kelton (DG Deutschland) und dem Berliner Hans Behrendt.

Den Siegern und Platzierten wurden bereits Urkunden und Glückwünsche des Vorstands zugesandt. In den nächsten Tagen werden die Sachpreise versendet. Darunter ein Trainingskorb für den Sieger der Open, Rucksäcke, Walkstools und wasserdichte Sportsocken. Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)