Neues aus dem GT-Gremium: neue Gesichter, neue Saison

5.11.2012 | Dennis Stampfer. Auf der MV 2012 in Eberswalde hat das German Tour-Gremium Neuzugänge bekommen. Neben Martin Kunz, Guido Reinhart, Andreas Thöne und Dennis Stampfer sind nun auch Markus Moßig und Dominik Stampfer im German Tour-Gremium vertreten.

Das GT-Gremium organisiert, überwacht und entwickelt die German Tour. Es besteht aus den gewählten Mitgliedern und dem Sportdirektor (Dennis Stampfer), welcher der Vorsitzende des Gremiums ist, dessen Arbeit er leitet und koordiniert.

Das „Tagesgeschäft“ des Gremiums umfasst viele Bereiche, welche die Organisation und den Betrieb der German Tour betreffen. So beispielsweise die Prüfung und Genehmigung neuer Turniere, Hilfen für Turnierdirektoren und Spieler, Betrieb von GT-Online und auch die Umsetzung und Kontrolle der German Tour-Regeln und die Siegerehrung. Innerhalb des „Entwicklungsauftrags“ geht es darum, neue Ideen aufzugreifen und Beschlüsse umzusetzen. So auch beispielsweise die „Major“-Tour ab der Saison 2014. Das German Tour-Gremium ist zuständig für das Punktesystem von Turnieren und deren Wertung.

Das German Tour-Gremium ist also der erste Ansprechpartner für Fragen, Probleme, Anregungen und Rückmeldungen rund um die German Tour und ihre Turniere. Mehr Informationen zum GT-Gremium finden sich unter: http://www.discgolf.de/german-tour/gt-gremium/. Demnächst soll der GT-Bereich auf discgolf.de erweitert werden und weitere Hilfen und Informationen für Spieler und GT-Einsteiger beinhalten. Als einen ersten Schritt zur Erweiterung des GT-Bereichs werden dort die Mitglieder des GT-Gremiums vorgestellt.

Viel Zeit für eine Eingewöhnung hatten „die Neuen“ jedoch nicht, denn das Gremium arbeitet bereits wieder auf Hochtouren …

Aktuell kümmert sich das Gremium auch um den Start der neuen German Tour in die Saison 2013. Hierzu werden zunächst bis 1.12. Turnierbewerbungen für A, B und C-Turniere via GT-Online (http://gto.ec08.de/events/new_event) gesammelt. Danach werden sie vom Gremium geprüft und – läuft alles nach Plan – steht dann der Terminkalender für die German Tour am 1.1.2013 größtenteils fest. Weitere B und C-Turniere können gemäß der bekannten Fristen aufgenommen werden. Bewerbungen für A-Turniere werden nach dem 1.12. nicht mehr angenommen. Diese Frist für A-Turniere lag früher auf dem 31.1. und wurde durch die Mitgliederversammlung 2011 vorgezogen.

Bis zum 1.1. werden auch die noch nicht genehmigten Turniere als „vorläufig“ im Kalender von GT-Online (http://gto.ec08.de/events) angezeigt. So haben die Turnierausrichter eine Übersicht über den aktuellen Stand und die Termine. Das GT-Gremium vermittelt bei Bedarf Kontakte bzw. weist Turnierdirektoren auf mögliche Kollisionen hin. Solange die Turniere noch nicht genehmigt wurden, sind in diesem Zeitraum Terminverschiebungen via Email an das GT-Gremium normalerweise unkompliziert und schnell möglich.

Auch geplante Turniere außerhalb der GT sollten von den Ausrichtern frühzeitig im Turnier-Kalender (http://gto.ec08.de/events/new_non_gt) veröffentlicht werden, damit diese in der Saisonplanung berücksichtigt werden können.

2013 soll es mehr A-Turniere geben: Je nach Bewerbungen sind bis zu vier A-Turniere möglich, die nach Möglichkeit sowohl zeitlich als auch geografisch ausgeglichen stattfinden sollen. Von diesen vier sollen maximal zwei gewertet werden. Die bisherige Ersetzungsregelung für A-Turniere wird weiter angewendet: Wer also ein notwendiges A-Turnier verpasst, soll es durch zwei B-Turniere ersetzen können. Die Gesamtzahl der gewerteten Turniere und das Gleichgewicht der ein- und zweitägigen Turniere soll beibehalten werden. Es können also neben den beiden A-Turnieren maximal sechs (statt sieben) weitere Turniere gewertet werden. Unter diesen sechs Turnieren folglich maximal drei (statt vier) B-Turniere. Kurz: Ein B-Turnier weniger und ein A-Turnier mehr in der Wertung.

Zusätzlich soll die Attraktivität der A-Turniere für Ausrichter weiter gesteigert werden. Dazu wird das mindestens notwendige Preisgeld auf EUR 250,- reduziert. Außerdem wird es auch für Ausrichter von A-Turnieren „echte“ Wildcards geben, die der Turnierdirektor vollkommen frei vergeben kann.

Derzeit wird auch auf Hochtouren an einer neuen Version des Regelwerks für die German Tour gearbeitet und dieses finalisiert. Sie soll innerhalb der nächsten Wochen veröffentlicht werden und in Kraft treten. Hierzu werden die Turnierdirektoren getrennt informiert. Die wichtigsten Aktualisierungen werden sein:

  • Änderungen am Punktesystem, siehe MV 2012.
  • Erstmalige Erhöhung der GT-Abgaben zur 100%igen Ausschüttung an die GT-Spieler.
  • Min. 72 Startplätze für A und B-Turniere.
  • Vereinfachung des Anmeldeablaufs bei Turnieranmeldungen: Zusammenfassen der Anmeldephasen.
  • Die Startplatzverteilung wird an den Bedarf der einzelnen Divisionen angepasst.
  • Für alle Turniere ist nun eine DFV-Mitgliedschaft erforderlich. Neueinsteiger können sich auf den ersten beiden Turnieren ohne Mitgliedschaft anmelden. Erst danach wird eine Mitgliedschaft notwendig.
  • An einer vollumfänglichen Versicherung für Turniere wird im DFV gearbeitet, siehe dazu auch Themen der JHV des DFV 2012.
© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)