Transfer Open: Plaue siegt vor Behrens

2.5.2012 | Stefan Brandes. Es sind die Geschichten am Rande, die jedes Turnier einzigartig machen. Bei den Transfer Open, die am Tankumsee bei Isenbüttel und auf dem Hochofenplateau in Groß Ilsede gespielt wurden, gab es davon reichlich. So wird jedem Teilnehmer wohl noch die schnarrende Stimme des seltsamen Passanten in gelber Leuchtjacke in den Ohren klingen. Und da war die Sache mit Gerhard Dorsch aus Lünen: Er schickte während der Nachmittagsrunde in Ilsede vermeintlich Dominic Neumann mit einem 10 €-Schein zum Wasserkauf in den nahe gelegenen Supermarkt, um dann festzustellen, dass er ihn verwechselt und damit eine wildfremde Person angesprochen hatte! Gerhard hatte sein Geld deshalb auch schon abgeschrieben, doch nach zehn Minuten hatte er sowohl Wasser als auch Wechselgeld.

Wunderbar auch die Rückfahrt zum Tankumsee, während der im Bus ein Mini-Marker für Kurzweil sorgte. Selbst die Fahrerin ließ es sich nicht nehmen, die Scheibe durch den Bus zu werfen. Für die gute Stimmung im Bus bekamen die Disc-Golfer als Dankeschön zum Abschluss unter lautem Gejohle sogar noch eine Ehrenrunde im Kreisel geboten.

Wie Alexander Genze einer jungen Dame geholfen hat, weniger fettige Pommes Frites zu essen, als sie eigentlich wollte, soll an dieser Stelle nicht weiter erklärt werden…

Ach ja, Discgolf wurde auch gespielt bei diesem ersten B-Turnier der Tee-Timers überhaupt, und wie! Ob durch enge Waldschneisen oder durch den Tunnel unter dem Elbe-Seitenkanal, ob über 230 m oder durch ein nur 40 m enferntes Doppelmando, für jeden Geschmack war etwas dabei am Tankumsee. In Groß Ilsede sorgten am Samstagnachmittag 27 Grad im Schatten neben den 18 Bahnen für eine zusätzliche Herausforderung.

Zum Sportlichen: Bei den Open wurde Christian Plaue aus Grebenstein seiner Favoritenrolle gerecht, der Hesse siegte letztlich klar mit sieben Würfen Vorsprung auf Lokalmatador Tobi Behrens aus Wolfenbüttel (204 Würfe), der sich immerhin darüber freuen konnte, das Open-Finale gewonnen zu haben. Greg Marter (Berlin), der mit einem 20m-Putt auf der letzten Bahn im Finale für ein umjubeltes Highlight sorgte, benötigte 214 Würfe, außerdem ist er nun stolzer Besitzer des  Bag Tags der Hyzernauts mit der begehrten Nummer 1.

Frank Buchholz gewann die Hamburger Stadtmeisterschaft bei den Masters vor Norbert Schulz-Nemak, den dritten Platz teilten sich Michael Voglmeyer (Nörten-Hardenberg) und Oliver Schacht (Obernkirchen). Bei den Grandmasters hatte die Kellenhusener Heiko Behrens und Willy Leifermann die Nase vorne, Manfred Mund (Tee-Timers) belegte Rang 3. Keine Überraschung bei den Junioren: Kevin Konsorr (Lünen) distanzierte Marvin Tetzel (Wolfenbüttel) und Melwin Korth (Lünen). Sonja Scheidemantel (Würzburg) eiferte ihrem Freund Guido Reinhart nach, indem sie nur eine Woche nach ihm einen Divisionssieg bei einem GT-Turnier erzielte. Sarah Möller (Flensburg) und Karola Winter (Potsdam) belegten die Plätze.

Für die Tee-Timers waren die Transfer Open ein gelungener Test für die DM 2013. Turnierdirektor Fritz Richter: „Bis auf ein paar Kleinigkeiten lief das schon alles sehr rund, ich bin zufrieden.“ Er bedankte sich besonders bei Dr. Uli Specht, dieser hatte nämlich in Groß Ilsede schon ab dem Vormittag zusammen mit Daniel Mohwinkel den Parcours perfekt vorbereitet.

Am 9.06.2012 laden die Tee-Timers die Disc-Golf-Gemeinde erneut in den Landkreis Peine ein, dann findet mit der Iron Challenge ein eigenständiges C-Turnier auf dem ehemaligen Industriegelände in Groß Ilsede statt, die Anmeldung hierfür ist unter

http://gto.ec08.de/events/details/398

bereits möglich.

Sämtliche Ergebnisse der Transfer Open sind unter

http://gto.ec08.de/events/results/321

zu finden.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)