Transfer Open: Erstes B-Turnier im Braunschweiger Land

19.4.2012 | Stefan Brandes. Ende April findet das größte Disc-Golf-Turnier statt, das die Tee-Timers in Süd-Ost-Niedersachsen bislang veranstaltet haben. Von Freitag, dem 27.4.2012 bis einschließlich Sonntag laden die Jungs um TD Fritz Richter auf die Disc-Golf-Anlage am Tankumsee bei Isenbüttel im Landkreis Gifhorn zum B-Turnier im Rahmen der German Tour ein. Als besonderes Highlight findet am Samstagnachmittag die zweite Runde auf dem Hochofenplateau in Groß Ilsede im Landkreis Peine statt, dort wird dann Dr. Ulrich Specht, der die Turnierbahnen dort zusammen mit Jan Janke konzipiert hat, die Teilnehmer in Empfang nehmen.

„Wir wollen mit den Transfer Open ganz bewusst für die DM 2013 üben“, erklärt Fritz Richter. Bekanntlich sollen dann im September des nächsten Jahres mehrere Anlagen gleichzeitig bespielt und ebenfalls durch Bus-Transfers miteinander verbunden werden. „Das klingt zwar zunächst alles ganz einfach, ist aber logistisch nicht ohne“, führt der 2. Vorsitzende der Tee-Timers weiter aus.

Die Spieler werden unmittelbar nach der ersten Runde am Tankumsee essen, ehe sie sich auf den Weg in das gut 50 km entfernte Groß Ilsede machen. Bewusst habe man diese beiden Parcours verknüpft, denn der weite Transfer sei gerade vom Zeitlichen her ein sehr guter Test für die bevorstehenden Aufgaben im nächsten Jahr.

Sportlich dürfen sich die Teilnehmer auf die GT-Premiere der 18-Bahnen-Anlage in Groß Ilsede freuen, die sich allgemein in der Region großer Beliebtheit erfreut. Am Tankumsee wird als Highlight erstmals eine Bahn unter dem Elbe-Seiten-Kanal hindurch durch einen Tunnel gespielt. Nach einigen verletzungsbedingten Absagen stehen derzeit noch vier Startplätze zur Verfügung, unter

http://gto.ec08.de/events/details/321

kann man sich anmelden. Außerdem gibt es dort auch Hinweise auf Übernachtungsmöglichkeiten rund um den Tankumsee. Im Startgeld von 30 € (Junioren 15 €) sind die Kosten für den Bustransfer und drei warme Mahlzeiten bereits enthalten.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)