Dominik Stampfer und Robin Holighaus top

25.10.2010 | Ewald Tkocz. Die „U 18“ dominierte das Disc Golf-Wochenende mit Turnieren in Wolfenbüttel, Rüsselsheim und Söhnstetten. Dominik Stampfer gewann das Putt-&-Approach-Turnier des Wintersportclubs Albuch (WSCA), Robin Holighaus die Vereinsmeisterschaft der Scheibensucher Rüsselsheim.

Dominik Stampfer: 41 „Birdies“ auf 45 Kurzbahnen

Wie viele „Birdies“ lassen sich bei einem Kurzbahn-Turnier mit 45 Bahnen spielen? Richtig. 45. Dominik Stampfer spielte 41. Der 17jährige Schüler zeigte nur eine Woche nach seinem Erfolg beim A-Turnier in Kellenhusen, warum er derzeit zu den besten Disc Golfern in Deutschland zählt. Allein in den ersten drei Runden am Vormittag spielte der Heidenheimer dreimal die 18. Perfekt. Es fehlte lediglich ein Ass.

Dirk Scharn wirft das einzige Ass – Haarmann und Elze CTP-Sieger

Das wiederum – das einzige des Turniers – glückte Dirk Scharn aus Baden-Baden an Bahn fünf. Die beiden besten Runden am Nachmittag spielte der  „Bergkönig von Ofterschwang“, Michael Stelzer, mit 20 und 18 Würfen. Der Söhnstettener sicherte sich mit 39 unter Par Platz zwei vor Konrad Haarmann (Reutlingen/-33), Marc Mäding (Söhnstetten/-32), Dirk Elze (Söhnstetten/-31), Moritz Lang (Söhnstetten/-29) und Dennis Stampfer (Ulm/-27). Haarmann und Elze gewannen den CTP-Wettbewerb. Die beste Dame war Elke Reiff (Reutlingen/+6). Einige Spieler hatten sich von den Regen-Vorhersagen der Wetterfrösche abschrecken lassen. Doch bei Temperaturen zwischen 5 und 8 Grad gab es nur in der dritten Runde einen kleinen Schauer. Am Nachmittag schien sogar die Sonne.

Holighaus erneut Vereinsmeister – „Boss“ geht in den Winterschlaf

Der Boss war nicht auf der Höhe und lag nach dem Vormittag (76) auf dem 17. Platz, ehe er am Nachmittag auf Betriebstemperatur kam und mit 61 Würfen die mit Abstand beste Runde und anschließend das beste Finale spielte (21). Titelverteidiger Ted Winkelbeiner war erst gar nicht erschienen. Wegen Umzugs. „Ich mach‘ jetzt erst mal ’ne Disc Golf-Pause“, verabschiedete sich Heiko Niedermayer in den Winterschlaf im Odenwald und entschuldigte sich bei Turnierdirektor René Kundel, der ihn vor der Vereinsmeisterschaft auf den Favoritenschild gehoben hatte: „Sorry, Rendel, vielleicht im nächsten Jahr.“

Ede überrascht als Vize – Spear und Palme im Finale – Ass von Pana

So war der Weg frei für einen Junior, der schon einmal 2008 die Vereinsmeisterschaft gewonnen hatte: Robin Holighaus. Mit einer fantastischen 59er Runde zerstörte er bereits in der ersten Runde im Rüsselsheimer Ostpark sämtliche Titel-Illusionen aller anderen Anwärter. Lediglich Michael Hamann (64) konnte noch einigermaßen mithalten und belohnte sich mit einer guten 67er-Runde und einem soliden Finale (23) mit dem zweiten Platz. Olé, olé, Vize-Meister, olé! Glückwunsch „Ede“!

Die weiteren Finalisten: Rick Spear und Heiko Niedermayer – wurfgleich, mit zehn Würfen Rückstand auf Holighaus und vier auf Hamann – sowie Jürgen Palme. Michael Malz verpasste das Finale nur um einen Wurf und wurde Sechster, wieder nur einen Wurf vor Jürgen Hermanns. Panagiotis Guschakowsky warf an der halb vom Nebel verschleierten Bahn 12 (alte Bahn 9) ein Ass. „Ede“ Hamann: „Das war ein schönes Geräusch aus 70 Metern Entfernung.“

Was mit dem „Boss“ in der ersten Runde los war und mehr in Bälde auf www.scheibensucher.de

Ergebnisse Putt & Approach Turnier des Sportclub Albuch in Söhnstetten:

1.    Dominik Stampfer, 94 (18/18/18/20/20)
2.    Michael Stelzer, 96 (21/18/19/20/18)
3.    Konrad Haarmann, 102 (20/23/20/20/19)
4.    Marc Mäding, 103 (20/19/24/22/18)
5.    Dirk Elze, 104 (21/21/18/23/21)
6.    Moritz Lang, 106 (22/20/21/19/24)
7.    Dennis Stampfer, 108,
8.    Matthias Masel, 113
9.    Ewald Tkocz, 114
10.  Manfred Ketz, 118
11.  Maximilian Tkocz, 121
12.  Elmar Stampfer, 123; Markus Moßig, 123

Damen:

1.    Elke Reiff, 141
2.    Britta Uibel, 151
3.    Ina Federschmid, 158; Julia Burkhardt, 158

Vereinsmeisterschaft 2010 der „Scheibensucher Rüsselsheim“ im Ostpark:

1.    Robin Holighaus, 148 (59/67/22)
2.    Michael Hamann, 154 (64/67/23)
3.    Rick Spear, 158 (66/68/24)
4.    Heiko Niedermayer, 158 (76/61/21)
5.    Jürgen Palme, 161 (68/69/24)
6.    Michael Malz, 138 (67/71)
7.    Jürgen Hermanns, 139 (70/69)
8.    Uwe Kleinböhl, 143 (75/68)
9.    Philipp Marouelli, 143 (72/71)
10.   Bernd Hofmann, 144 (73/71)
11.  Marco Rühl, 145 (70/75)
12.   Andreas Müller, 145 (72/73)

Redaktion und Fotos: Matthias Masel

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)