Simon setzt neuen Rekord beim PDGA-Rating

2.9.2010 | Ewald Tkocz. Woran merkt ein Spieler, dass er sich der Weltspitze nähert? Am PDGA-Rating natürlich. Aber auch daran, dass er in den USA, dem Mutterland des Disc Golf, eine Schlagzeile wird. Simon Lizotte aus Bremen hat beim jüngsten Update des PDGA-Ratings vom 31. August mit 1018 einen neuen Rekord für Spieler unter 18 Jahren aufgestellt.

Damit rangiert der 17jährige bereits unter den besten 30 Spielern der Welt. In Europa gibt es derzeit nur vier Spieler, die ein höheres PDGA-Rating aufweisen als der frischgebackene Vize-Europameister: die Schweden Jesper Lundmark und Markus Källström (1033), Jussi Meresmaa aus Finnland (1025) und Sylvain Gouge aus Frankreich (1019). Dass die 1018 noch nicht das Ende der Fahnenstange bei Simon sein werden, liegt auf der Hand. Denn bei der EM am Wochenende in Frankreich wurden die vier Runden des Bremers (1011/1073/1034/1033) im Schnitt mit 1029 Punkten bewertet. Das EM-Ergebnis wird jedoch erst beim nächsten Update im Oktober in die Berechnung eingehen.

Für nicht weniger Aufsehen sorgte in den USA der erst 16jährige Finne Seppo Paju, der nach seinem Erfolg bei der Amateur-Weltmeisterschaft nun in Frankreich auch Junioren-Europameister wurde. Seine vier Runden in Wingles und Olhain wurden im Schnitt, inoffiziell, mit unglaublichen 1044 bewertet!

David Feldberg stellt Ken Climos Rekord von 1044 ein

Für eine weitere Rekordmarke am Wochenende sorgte David Feldberg, der mit seinem aktuellsten Rating von 1044 die bisherige Bestmarke von Ken Climo einstellte. Der 12malige Weltmeister Climo hielt diese Bestmarke von September 2002 bis März 2003. „Beim letzten Update rief Ken mich an, um mir zu sagen, dass ich nur noch einen Punkt von seinem Rekord entfernt sei“, verriet David Feldberg, der am Wochenende beim Skylands Classic in Blue Mountain seinen vierten Saisonsieg in der National Tour feierte und überlegen die NT-Gesamtwertung gewann.

David Feldberg: Saving his best for last

Sich das Beste für den Schluss aufheben: Mit diesem Rezept hatte David Feldberg beim letzten Turnier der National Tour Erfolg. Im Gleichschritt mit Matt Orum – beide erzielten auf der 20-Bahnen-Schlussrunde 60 Würfe – ließen sie den bis dahin führenden Nikko Locastro (67) hinter sich. Im Stechen gegen Orum hatte Feldberg das bessere Ende für sich.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)