Glandorf erwacht aus dem „Dornröschenschlaf“

24.08.2010 – Von Michael Stiller und Markus Bayer. Eine Scheibe werfen mit dem linken Bein in Nordrhein-Westfalen und dem rechten in Niedersachsen, gibt’s das? Ja, gibt’s. In Glandorf bei Osnabrück. Dort wird am 4. September auf dem Dinkelhof Horstmann direkt an der Landesgrenze zwischen den zwei Bundesländern das 2. Glandorf Open ausgetragen.

Das Turnier geht als C-Turnier in die GermanTour ein und ist das vorletzte Turnier der in diesem Jahr neu begründeten NRWTour. Den Abschluss der NRW-Tour bildet am 2. und 3. Oktober das B-Turnier der GermanTour inLünen. Nach fünf von sieben Turnieren führt in der Gesamtwertung der NRW-Tour Sven Rippel aus Lünen mit 90 Punkten vor Klaus Kattwinkel (77).

Das 1. Glandorf Open wurde seinerzeit im Oktober 2004 ausgetragen, kurz nachdem die Anlage mit neun Bahnen auf dem Gelände des Dinkelhofes Horstmann fertig gestellt worden war. Damals gewann Klaus Kattwinkel aus Engelskirchen mit 100 Würfen das Turnier. Den bis heute gültigen Kursrekord mit 22 Würfen stellte jedoch Axel Sieburg aus Dassel auf, der 2004 vor Andreas Thöne Zweiter wurde. Sven Rippel benötigte vor zwei Wochen auf dem hofseitig vereinfachten neuen Originalkurs 21 Würfe. Die lange Pause zwischen beiden Turnieren lässt sich nach Markus Bayer dadurch erklären, dass sich wegen der Randlage des Hofes keine Spielergemeinde vor Ort etablieren konnte. Die Spielgemeinschaft Lünen/Ibbenbüren hat nun, sechs Jahre später, das Turnier neu aufgelegt. Der Dinkelhof Horstmann ist ein beliebtes Ausflugsziel direkt an der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, nicht nur wegen seines Hofcafés und des Hofladens. Weitere Freizeit-Attraktionen neben Disc Golf sind Swin-Golf, das Maislabyrinth und ein Bootsverleih.

Der Disc Golf-Parcours wird als Pay-to-Play-Anlage betrieben, das heißt, für vier Euro kann man mindestens zwei Runden spielen. Die meisten regulären Bahnen machen auf den ersten Blick einen recht kurzen und einfachen Eindruck. Dennoch fallen einem die Birdies nicht in den Schoß. Um den Kurs noch etwas anspruchsvoller zu gestalten, werden für bei den 2. Glandorf Open vier der neun Bahnen von alternativen Abwürfen aus gespielt. Markus Bayer: „Die vorhandenen Gewässer wurden zum Teil ebenfalls in das überarbeitete Kursdesign mit einbezogen. Somit werden Einsteiger und fortgeschrittene Spieler gleichermaßen angesprochen.“

Insgesamt erwartet die Teilnehmer ein unterhaltsamer Disc Golf-Tag auf dem Dinkelhof. Gespielt werden vier Runden à neun Bahnen. Anschließend spielen alle Teilnehmer eine fünfte, die Finalrunde. Als Verpflegung bietet der Dinkelhof den Spielern Kaffee und Brötchen zum Frühstück, Pizza zum Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag. Wer dieses Angebot annehmen möchte, kann dies bei der Anmeldung auf GT-online entsprechend vermerken. Michael Stiller: „Markus und ich freuen uns schon darauf, am 4. September viele Spieler begrüßen zu dürfen und in Glandorf wieder ein Turnier austragen zu können.“

Mehr Informationen zum Turnier:
http://gto.ec08.de/events/details/217

Mehr Informationen zum Dinkelhof:
http://hofhorstmann.de

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)