Simon Lizotte gewinnt den Titel vor Kurt König

2.5.2010 – Von Ewald Tkocz. Simon Lizotte hat bei der Deutschen Disc Golf-Meisterschaft in Dassel seinen Titel verteidigt. Der 17jährige gewann mit 226 Würfen vor dem „Lokalmatadoren“ Kurt König (234) und Christian Plaue (Grebenstein/236), der Bester im Finale der fünf besten Open-Spieler war. Platz vier belegte Robert Delisle senior (241), der nach zwei Runden noch gleichauf mit Simon Lizotte gelegen hatte. Moritz Lang aus Söhnstetten (251) erreichte sein erstes großes Finale und wurde Fünfter.

Spannender Dreikampf bei den Masters: Kobella gewinnt vor Braun

Bei den Masters lieferten sich Vize-Europameister Michael Kobella (Augsburg), George Braun (Berlin) und Frank Buchholz (Hamburg) einen spannenden Wettkampf. Kobella lag am Ende drei Würfe vor Braun und verteidigte seinen Titel. Braun verwies Buchholz auf Rang drei.

Susann Fischer: Gleich bei der Premiere erfolgreich

Erste Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft und gleich den Titel geholt: Susann Fischer aus Potsdam gewann überlegen vor Titelverteidigerin Christine Hellstern (Oberkirch) und Maya Erdmann (Dassel), die überraschend Dritte vor Tanja Höll (Augsburg) wurde.

Dominik Stampfer verteidigt den Titel bei den Junioren

Bei den Junioren verteidigte Dominik Stampfer (Heidenheim) seinen Titel aus dem Vorjahr und bewies, dass er bereits zu den besten Disc Golfern in Deutschland zählt. Platz zwei teilten sich Sven Rippel (Lünen) und Jerome Braun (Berlin). Vierter wurde Marc Mäding (Söhnstetten), der drei Runden lang Stampfer einen heißen Kampf geliefert hatte.

Wegener gewinnt bei den Grandmasters – Specht bei den SGMs

Auch bei den Grandmasters gewann ein Debütant bei seiner Premiere gleich den Titel: Andreas Wegener aus Hamburg siegte vor Thomas Wiegand (Grebenstein) und Ewald Tkocz (Geislingen). Ulrich Specht (Wolfenbüttel) holte den Titel bei den Senior Grandmasters vor Holger Wähling (Kellenhusen). Das „legendäre“ Duell bei den Legends entschied wie im Vorjahr Bill Kelton (Leonberg) gegen Hans Behrendt (Berlin) für sich.

Rekordteilnahme und Wettkämpfe auf internationalem Niveau

Mit 124 Spielern gab es bei der 25. Auflage der Deutschen Meisterschaft einen neuen Teilnehmerrekord. Entgegen allen Wettervorhersagen hielt Petrus auch am Sonntag seinen Regenschirm über der Veranstaltung. Erst nach dem Ende der vierten Runde setzte leichter Regen ein, der zu Beginn des Finals der besten fünf Open-Spieler wieder aufhörte. Mit wenigen Ausnahmen waren die besten Spieler Deutschlands in allen Divisionen am Start. „Das war eines der besten Turniere, die jemals in Deutschland gespielt wurden. Die beiden Kurse und die Wettkämpfe hatten internationalses Niveau“, stellte Jens Schrader (Baden-Baden), Vorstand Disc Golf im Deutschen Frisbeesport-Verband (DFV), den Veranstaltern ein Spitzenzeugnis aus.

Sport1 (DSF) strahlt am Donnerstag einen Bericht aus

Interessierte Zaungäste am Sonntag war ein Kamerateam von Sport1 (ehemals DSF), das seinen dreieinhalb-minütigen Beitrag über die Meisterschaft am Donnerstag, dem 6. Mai, um 23 Uhr im Golf-Magazin ausstrahlen wird.

Ergebnisse unter www.discgolf-dm-dassel.de

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)