8. Chili Open:
Deutsche EM-Starter in guter Frühform

15.03.2010 – Drei deutsche Top-Disc Golfer zeigten sich bei den 8. Chili Open in Lörrach bereits in erstaunlicher Frühform. Taddäus Winkelbeiner aus Augsburg belegte bei diesem B-Turnier der PDGA-Tour Platz vier in der Open-Klasse. „Ted“, Vereinsmeister der Scheibensucher Rüsselsheim, war der einzige, der dem siegreichen Schweizer Stephan Müller im Finale Paroli bieten konnte.

Ebenfalls Vierter wurde Volker Meyer (WSCA) bei den Masters, der wie Winkelbeiner bei der EM im August in Frankreich für Deutschland an den Start geht. Meyer, der nach der ersten Runde sogar geführt hatte, wurde diesmal jedoch von seinem Ulmer Trainingskollegen Martin Fohlert (WSCA) übertroffen, der Rang drei belegte. Auch „Legend“ Bill Kelton aus Leonberg spielte ein gutes Turnier und wurde bei den Senior Grandmasters Dritter. 16 deutsche Spieler nutzten bei zunächst frostigem Wetter mit Temperaturen von minus fünf Grad im Grüttpark in Lörrach die Chance, Punkte für ihr PDGA-Rating zu sammeln.

Zweitbester Deutscher in der Open-Klasse war Felix Knecht von den Scheibensuchern Rüsselsheim als 18. Der einzige Junior im Feld, Benedikt Mais (Baden-Baden), trumpfte vor allem in der letzten Runde mit dem elftbesten Ergebnis auf und wurde in der Gesamtwertung hinter Dirk Scharn (Baden-Baden) und René Kundel (Rüsselsheim) 25. Eine schwache Auftaktrunde kostete Ralph Lehmann (Augsburg) eine bessere Platzierung als Rang zwölf bei den Masters.

Von den neun Schweizer EM-Teilnehmern, die das erste Turnier der Swisstour zum Formcheck nutzten, überzeugten vor allem die Dauerrivalen Stephan Müller und Andreas Gertsch in der Open-Klasse sowie Paul Francz (Grandmasters) und Francesco Puliafito (Senior Grandmasters), die sich beide Chancen auf den EM-Titel ausrechnen. Stephan Müller distanzierte den nach drei Runden führenden Andreas Gertsch im Finale noch deutlich.

Ewald Tkocz

Alle Ergebnisse hier.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)