1. Italian Open Montecatini/Italien

Spitzenplatzierungen für deutsche Spieler bei den 1. Italian Open Montecatini/Italien. Nun fliegen die Scheiben auch jenseits der Alpen: Von den 1. Italian Open in Montecatini in der Toskana kehrten Simon Lizotte (Bremen/4.), Jan Bäss (Berlin/6.) und Kurt König (Einbeck/7.) mit Spitzenplatzierungen nach Hause zurück. Mit einer überragenden Schlussrunde sicherte sich Europameister Ville Piippo die „Leonardo da Vinci-Trophäe“ vor seinem finnischen Landsmann Jussi Meresmaa, der bei der US Disc Golf Championship als Neunter bester Europäer gewesen war. Es war eine Premiere im doppelten Sinn: Zum einen trafen sich erstmals Spitzenspieler aus ganz Europa in Italien, zum anderen gestaltete der Schweizer Paul Francz den 18-Bahnen-Kurs auf dem 4-Sterne-Golfplatz in Montecatini. Disc Golf auf einem regulären Golf-Kurs: das hat es, so die stolzen Veranstalter, in Europa noch nicht gegeben. Tu felix Italia! Für nächstes Jahr ist die Neuauflage der Italian Open bereits für Ende Oktober geplant. Mit gleichmäßig starken Runden von 53 und zweimal 52 zeigte Simon Lizotte, dass er sich in der europäischen Spitze etabliert hat. Nur zwei Würfe fehlten dem German Tour-Sieger und Deutschen Meister zu Platz zwei. Die weiteren Platzierungen deutscher Spieler: 20. Michael Cohrs, 22. Jörg Eberts, 32. Stefan Hauschke. tk.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)