WestfalenTour jetzt mit eigenem Rating

26.3.2014 | Werner Szybalski

Die WestfalenTour traf offensichtlich genau das Bedürfnis der heimischen Discgolfer. Die Beteiligung und das Interesse daran ist, den Auftakt im Januar vielleicht ausgenommen, deutlich höher als erwartet. Dies ist natürlich sehr erfreulich, stellte aber die WT-Organisatoren auch schnell vor
kleinere Konflikte.

Früh stellte sich zum Beispiel das Problem heraus, das einige Teilnehmer zwar noch kein D-Rating der Discgolf-Abteilung im DFV haben, aber sehr gut spielen können. Eine der wesentlichen Grundlagen der WestfalenTour ist neben dem immer gleichen Format an jedem zweiten Samstag im Monat die Einteilung in drei Leistungsklassen. Gespielt wird in den Ligen Pro (Rating über 920), Amateure (Rating über 820) und Hobby. Derzeit werden neue Spieler ohne D-Rating (oder PDGA-Rating) nach dem ersten Turnier in die Klassen Amateure oder Hobby eingeteilt und dann in die Turnier-Wertung übernommen. So kommt es vor, dass die Platzierung in der Turnier-Wertung (zum Beispiel: Zweiter in der Hobbyklasse) mit weniger Punkten bedacht werden, da sich Neulinge zwischen dem Hobbysieger und dem Zweitplatzierten einreihten.

Diese Lösung hat sich als sehr gut herausgestellt, denn so spielen die Klassen nach Anmeldung beim einzelnen Turnier ihren Sieger aus. Auch die Einsteiger spielen seit Dortmund um einen eigenen Pokal. In der Wertung werden sie dann für den Rest der WT-Saison einer Klasse zugeteilt.

Durch die Einführung dieses Verfahren gab es allerdings im hinteren Teil des Hobbyfeldes entstehende Probleme. Durch bis zu zwölf zusätzliche Hobbyspieler kann es vorkommen, dass schwächere Akteure in den Punkterängen so weit abfallen, dass nur noch der „Fleißpunkt“ (Turnier erfolgreich beendet) übrig bleibt. Um dies zu entschärfen, wurde die Divisionswertung (Open, Junioren, Frauen, Männer über 40, Männer über 50, Männer über 60) neu gestaltet. Nunmehr werden alle Divisionsteilnehmer über die Ligen hinweg mit Punkten (30 für den Sieg bis hinab zum Fleißpunkt ab Rang 24) bedacht. Die Divisionswertung nach dem Finale am 13. Dezember in Telgte erfolgt natürlich dann in den drei Ligen, so dass es neben der Gesamtwertung mit den Siegern Pro, Amateure und Hobby auch noch die Divisionssieger in diesen drei separaten Wertungen gibt.

Um für die WestfalenTour 2015 zu einer hoffentlich noch leistungsgerechteren Einteilung zu kommen, wurde das WT-Rating eingeführt. Es werden derzeit nur die WestfalenTour-Turniere einbezogen. Das vom Sportwart der DiscGolfer Münsterland, Stephan Scharte, entwickelte Rating ist nur bedingt mit dem PDGA-Rating (und vermutlich auch dem D-Rating) vergleichbar, da es (noch) in der Spitze und im unteren Wertungsfeld mehr beziehungsweise weniger Ratingpunkte als die bestehenden Discgolf-Ratings verteilt. Daran wird Stephan Scharte aber in den nächsten Monaten noch arbeiten.

Trotzdem ist das WT-Rating sehr gut und extrem hilfreich. Es wird vermutlich die Grundlage für die Ligeneinteilung in 2015 werden. Ab sofort wird es auch veröffentlicht, denn die Teilnehmer profitieren schon jetzt davon: Jeder kann seine Tagesleistung ins Verhältnis zu seinen anderen Turnieren und natürlich auch ins Verhältnis zu anderen Teilnehmern leichter einschätzen. Das aktuelle Rating der WestfalenTour 2014 ist hier zu finden.

Foto: Werner Szybalski

Schlagwörter: , ,
© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)