WFDF und PDGA unterzeichnen Memorandum of Understanding

11.2.2014 | WFDF. Übersetzung: Jens Schrader

Die World Flying Disc Federation ( WFDF ) und die Professional Disc Golf Association ( PDGA ) freuen sich bekannt zu geben, dass sie eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit zwischen den Organisationen zur Organisation und zur Förderung der internationalen Discgolf-Aktivitäten unterzeichnet haben. Die Vereinbarung wurde Anfang dieser Woche von WFDF-Präsident Robert L. „Nob“ Rauch und PDGA-Executive Director Brian J. Graham nach Genehmigung durch ihre jeweiligen Verwaltungsräte unterzeichnet. Als Teil der Vereinbarung wird die PDGA als WFDF-Disc-Sport-Organisationsmitglied wieder eingesetzt werden. Die Wiedererlangung ihres Status als Gründungsmitglied der WFDF geht zurück auf deren Entstehung im Jahr 1985.

Das Abkommen enthält eine breite Palette von Kooperationsmaßnahmen zwischen WFDF und PDGA. Zunächst wird es einen gemeinsamen globalen Discgolf-Ausschuss der internationalen Discgolfer unter Vorsitz der PDGA geben. Für die PDGA wird der Ausschuss die internationalen Interessen der Discgolfer vertreten. Für die WFDF wird der Ausschuss das Discgolf-Komitee sein, dessen Vorsitzender auch Mitglied des Vorstands im WFDF sein wird. Diese Änderung tritt vorbehaltlich der Zustimmung der Mitglieder der beiden jeweiligen Organisationen und nach Maßgabe ihrer Satzung in Kraft. Darüberhinaus wird eine neue, gemeinsam sanktionierte Discgolf-WM etabliert werden. Das Format wird ein Wettbewerb von nationalen Teams sein (Details sind noch festzulegen). Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt und ist erstmals für 2015 in Europa geplant.

„Wir freuen uns, eine Vereinbarung mit der PDGA zur Zusammenarbeit erreicht zu haben, um weltweit Discgolf zu fördern“, kommentierte WFDF-Präsident Robert „Nob“ Rauch. „Wir glauben wirklich, dass die Vorteile dieser klar definierten gemeinsamen Anstrengungen sich konstruktiv auswirken werden und Discgolf außerhalb der USA dadurch noch schneller als bisher wachsen kann. Die WFDF hat viele Multi-Disziplin-Mitglieder, die sich eine Regelung unter Führung der WFDF in diesem Bereich gewünscht haben. Wir freuen uns in der Lage zu sein, nun einen Weg skizzieren zu können.“

„Wir sind gespannt und freuen uns auf unsere Mitgliedschaft als Vollmitglied in der WFDF“, erklärte Brian Graham, PDGA Executive Director. „Es ist seit langem unser Wunsch enger mit anderen Scheiben-Organisationen zusammenzuarbeiten, um unsere jeweiligen Sportarten auf der ganzen Welt zu fördern. Wir freuen uns auf eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit mit der WFDF.“

Über die WFDF

Die World Flying Disc Federation („WFDF“) dient als internationaler Dachverband aller Flugscheiben-Sportarten. Die WFDF besteht aus nationalen Verbänden („Mitgliedern“), die den Flugscheiben-Sport in ihren jeweiligen Ländern vertreten. Aktuell sind 56 Länder in der WFDF repräsentiert. Die WFDF ist eine vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und von der International World Games Association anerkannte Organisation. Sie ist Mitglied im ARISF und im Sportaccord. Die WFDF ist eine im US-Bundesstaat Colorado eingetragene Not-for-Profit-Organisation und eine Unterzeichnerin des Welt-Anti-Doping-Codex.

Vorstand: Präsident Robert L. „Nob“ Rauch, Sekretär Thomas Griesbaum (D), Schatzmeister Sandie Hammerly, Geschäftsführer Volker Bernardi (D)

Über die PDGA

Die PDGA ist eine Not-for-Profit-Mitgliederorganisation zur Förderung und zum nachhaltigen Wachstum von Discgolf. Sie wurde im Jahr 1976 gegründet und hat derzeit über 20.000 aktive Mitglieder in 36 Ländern und sanktioniert fast 2.000 Veranstaltungen im Jahr. Ihr Ziel ist es, Discgolf zu einem weltweit anerkannten Leistungssport zu machen und den Freizeitsport durch Turnierentwicklung, Zuschauerbeteiligung, Kursentwicklung , Wettbewerbsregeln und Standards , Medienpräsenz, öffentliche Bildung und Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln und zu fördern.

WFDF-Pressemitteilung im Original (englisch)

Schlagwörter: , ,
© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)