2. Telgte Open startet mit 21 Bahnen

28.2.2014 | Werner Szybalski

Zum vierten Mal gastieren die Discgolfer Münsterland mit einem offiziellem Turnier im westfälischen Wallfahrtsort Telgte. Rechts und links der Ems erwartet die über 80 Frisbee-Spieler, die aus ganz Deutschland anreisen werden, um bei der 2. Telgte Open, ihre Plastikscheiben in Richtung Fangkörbe zu schmeißen, ein attraktiver Parcours, der ohne Insel aber mit zwei zu umspielenden Bäumen und einigen Teichen sowie der Ems für genügend Spannung sorgt.

Der Deutsche Meister und Vorjahressieger Simon Lizotte (DiscGolfer Münsterland) wird seinen Titel nicht verteidigen können, denn der Bremer Sportstudent nutzt die Semesterferien, um im Ursprungland des Discgolfs zu spielen. Vergangene Woche war er in Las Vegas erfolgreich an der Scheibe.

So dürfte es in Telgte einen heißen Fight zwischen dem Deutschen Vizemeister Marian Ludwig aus Franken und den Lokalmatadoren Martin Reckmann und Kevin Konsorr geben. Die DG-Münsterländer belegten vor einem Jahr die Plätze zwei und drei auf der Planwiese und in den Emsauen.

Mit Nikolai Tsouloukidse von den Funaten aus Hannover und Ralf Hüpper (Kettengeklüngel Köln) sind zwei weitere sehr starke Werfer am Start. Zudem hat der Kopenhagen-Open-Masters-Sieger 2013, der Bremer Filmemacher Jan Bäss, gemeldet. Der Deutsche mit dem höchsten Preisgeldeinzelgewinn im Discgolf wird sicherlich auch ganz vorne mitmischen. In der Open dürfte es richtig spannend und vielleicht sogar richtungsweisend für das Discgolfjahr 2014 werden.

Erst vor zwei Wochen durfte TD Franz Schröer mit mehrheitlicher Zustimmung des GT-Gremiums die Bahnenzahl von 18 auf 21 Bahnen aufstocken. Da nicht erst seit dem überschwenglichen Lob des Europameisters Lizotte Telgtes temporäre Bahnen zu den beliebtesten im Land gehören, versucht das kommissarischen DGA-Vorstandmitglied so, möglichst wenige Spielwillige zu enttäuschen.

discgolf.de_03

„Ich konnte leider nicht alle Interessenten zulassen, denn sonst hätten wir noch zwei oder drei Bahnen mehr benötigt. Diese Ausweitung verhindert allerdings schon die zeitig einsetzende Abenddämmerung“, räumte Schröer ein, dass Telgte als Turnierstandort offensichtlich beliebter als Münster sei, wohin es die Szene am Folgetag zieht.

Insgesamt werden 84 Discgolfer in fünf Divisionen um die Pokale werfen. Neben den Genannten ist auch der Emsländer Junior Torben Casser ein heißer Tipp, denn der vom Verband für die Europameisterschaft im August in Genf nominierte Junior startet in Telgte in der Open. Somit dürfte für Junioren-Titelverteidiger Marvin Hartmann nur sein jüngerer Bruder Maik ein echter Konkurrent in der Nachwuchsklasse sein.

Im Feld der elf Frauen wird es vermutlich zum Zweikampf zwischen Christine Schnettler (Schwerte) und Dana Jung aus Münster kommen. Die beiden Discgolferinnen belegten im Vorjahr die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung der GermanTour.

Bei den Masters ist Ex-Overall-Weltmeister Hartl Wahrmann, Vorsitzender der DG Lünen Lakers, der Topfavorit. Ernsthafte Konkurrenz hat er fast ausschließlich aus seinem eigenen Verein. In der Hartl-Rolle bei den Grandmastern ist Dirk Poehlke aus Meschede. Allerdings geht der Gründer der Discgolf-Gruppe des TV Bad Fredeburg gehandikapt ins Turnier, denn nach einer disgolftypischen Verletzung (Ausrutschen nach der Herausnahme der Disc aus dem Korb) hat der Sauerländer erheblichen Trainingsrückstand. Dies könnte die Chance für Ralf Winkelmann von den Lünen Lakers sein.

Ein Sieger steht schon fest, denn wenn Siggi Metter aus Marl vom Ostsee Discgolf Kellenhusen die 42 Bahnen in Telgte durchspielt, gewinnt er bei den Senior Grandmastern.

Fotos: Werner Szybalski

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)