EM in Genf: Qualifizierte, Nachrücker und Wildcards

28.1.2014 | George Braun

Die deutschen Starter für die EM in Genf stehen nun fest. Bis zum 21. Januar sind insgesamt 49 Bewerbungen für die zu vergebenden Plätze bei mir eingegangen. Wie angekündigt, erhält Deutschland insgesamt 15 Startplätze. Voraussichtlich werden wir nach Ablauf der ersten Anmeldephase für die EM gegen Ende April noch 1-2 zusätzliche Plätze bekommen, sicher ist dies aber leider noch nicht. Alle Länder kämpfen jetzt schon verbissen um diese möglichen Plätze und die Organisatoren lassen sich verständlicherweise auf keine Spekulationen über die abschließende Vergabe der Plätze ein. Ich bin da aber (noch) ganz zuversichtlich und werde mich weiterhin um möglichst viele Nachrückerplätze bemühen.

Die wichtigsten News zusammengefasst:

1. Entgegen der Meldung vom 13. Januar haben wir uns dazu entschieden, nicht 13, sondern alle 15 Plätze möglichst frühzeitig zu vergeben, um den Teilnehmern rechtzeitig Sicherheit für die Planung des Aufenthalts in Genf geben zu können.

2. Die direkt Qualifizierten sind:

Open: Simon Lizotte, Christian Plaue, Kevin Konsorr, Dominik Stampfer, Sven Rippel, Michi Stelzer und Nikolai Tsouloukidse, sowie Ralph Hüpper oder Victor Braun.
Master: Klaus Kattwinkel, Hartl Wahrmann
Grand-M.: Wolfgang Kraus, George Braun
Juniors: Torben Casser, Marvin Tetzel
Woman: Christine Hellstern

Die Nachrücker findet ihr in der angehängten Tabelle.

3. Den 14., direkten Startplatz erhält Marvin Tetzel. Kurze Begründung:

– Marvin steht in der Qualifikationsliste der Junior-Division auf Platz 2
– die Juniors bekommen rechnerisch 1,5 Startplätze für ihre Division.
– Jugendliche Spieler sollen gefördert werden – sie sind die Zukunft unseres Sports. Daher wird die Anzahl der Startplätze auf- und nicht abgerundet.
– Marvin ist amtierender Deutscher Meister und hat letztes Jahr ein Major-Turnier gewonnen (Kopenhagen Open)

4. Der 15. Platz wird als 8. Startplatz den Open zugeteilt (rechnerisch 7,8 Starter). Hier wird eine Art „Stechen“ unter den Kontrahenten Ralle Hüpper und Victor Braun ausgespielt. Sie belegen in der Qualiliste bei den Open die Plätze acht und neun und das mit deutlichem Abstand zum Zehnten.

Beide treten sowohl bei den Chili Open, dem HHH und in Dassel an. Der Spieler, der bei diesen drei Turnieren im Durchschnitt das beste PDGA-Rating erspielt, darf mit zur EM. Beide sind mit dem Verfahren einverstanden. Ein Nachteil für andere Spieler entsteht durch dieses Verfahren nicht.

Ich möchte ausdrücklich dafür werben, dass ein solcher Vergabemodus für die Vergabe von Wildcards zukünftig bereits im Vorfeld festgeschrieben wird!

5. Spieler und Nachrücker werden von in Kürze angeschrieben und müssen dann ihre Startgebühr (100 €/40€) bis zum 28. Februar überweisen. Wird die Überweisung nicht rechtzeitig ausgeführt, verliert der Spieler seinen Startplatz. Dieser wird dann automatisch an den ersten Nachrücker der entsprechenden Division weitervergeben.

6. Bewerbung Wildcards: Für die eventuell noch zu vergebenden Startplätze bitte ich alle Interessierten aus dem Kreis der Spieler/-innen, die sich bis zum 21.1.2014 beworben haben, sich für eine Wildcard mit entsprechender Begründung bei mir (george_braun@web.de) zu bewerben. Die Startplätze werden voraussichtlich auf Grundlage der aktuellen Spielstärke vergeben. Kriterium ist daneben auch die Chance einer Spielerin/eines Spielers, sich bei der EM in seiner/ihrer Division vorne zu platzieren.

Schlagwörter: , , ,
© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)