Westfalen-Tour startet 2014

bild_dgwt1417.11.2013 | Werner Szybalski. Im kommenden Jahr wird an jedem zweiten Samstag im Monat ein kleines Discgolf-Turnier im Rahmen der WestfalenTour gespielt. Zwischen Wettringen und Meinerzhagen, Lünen und Minden treten grundsätzlich 48 bis – in Ausnahmefällen maximal – 60 Discgolfer auf zwei Mal 12 Bahnen an. Zum Auftakt lädt Dana Jung von den DiscGolfern Münsterland (GW Marathon Münster) in den Friedenspark nach Münster-Gremmendorf ein, wo am 11. Januar 2014 erstmals ein offenes Discgolf-Turnier stattfinden wird.

Die WestfalenTour soll in dieser Form nur ein Jahr Bestand haben und dann möglichst von einer offiziellen Tour des zu gründenden Frisbee-Landesverbandes NRW durchgeführt werden. Die von Michael Stiller seit Jahren geführte Eintagesturnierauswertung NRW-Tour würde nach Verbandsgründung zu einer eigenen offiziellen Turnierserie des Landesverbandes. Die WestfalenTour als Vorläufer dieser NRW-Tour ist im kommenden Jahr auf den östlichen Landesteil von NRW beschränkt, da die Organisatoren aus Münster sich nicht zutrauen, den Bereich zwischen Porta Westfalica und Aachen, obwohl dort mit Sven Rippel zur Zeit ein Mitglied studiert, zwischen Lotte und Bad Godesberg organisatorisch abzudecken.

bild2_friedenspark

Die Westfalen-Tour-Turniere, die sich insbesondere auch an Anfänger und Einsteiger wenden, werden gemeinsam von den Discgolfvereinen in Westfalen getragen. Neben den Münsteranern hat für den MTV Minden der dortige Parcoursschaffer Ruven Kleine, für den TV Fredeburg Dirk Poehlke, der zum Jahresende die DiscGolfer Münsterland verlässt, da ihm die Abteilungsgründungbeim TV Fredeburg gelungen ist, und die DG Meinerzhagen ihre Mitarbeit (Turnierveranstaltung) zugesagt. Auch aus den Reihen der DG Lünen Lakers gibt es grundsätzliche Bereitschaft, die Turniere im Seepark und der Alten Ziegelei auszurichten. Mit Soest kommt zur dortigen Allerheiligenkirmes vermutlich schon im kommenden Jahr ein neuer, zunächst temporärer Discgolf-Standort hinzu.

Neben der festgelegten Turnierform (zwei Mal zwölf Bahnen mit Teeoff um 9.30 Uhr und 11.30 Uhr an jedem zweiten Samstag im Monat) kommt eine besondere Wertung zum Einsatz. Es wird in den Klassen Pro (PDGA- oder ersatzweise D-Rating >919), Amateur (>829) und Hobby (<830) gespielt. Die Divisionen sind gemischt, so dass es grundsätzlich bei jedem Turnier drei Sieger gibt. Für Doppelsieger ohne Rating gilt die Regel, dass sie rückwirkend hochgestuft werden. In 2014 bleiben die Spieler ansonsten in der Klasse, in der sie begonnen haben. Dabei ist es natürlich möglich, freiwillig in einer höheren Klasse zu spielen. karte_dgwt14Die WestfalenTour 2014 beginnt am 11. Januar in Münster-Gremmendorf (Friedenspark an der Willy-Brandt-Straße) und führt dann voraussichtlich über Lünen (Seepark), Dortmund, Meinerzhagen, Bad Fredeburg, Minden, Beckum, Glandorf, Wettringen, Lünen (Alte Ziegelei), Soest nach Telgte, wo nach dem Turnier die Siegerehrung im Rahmen einer Feierlichkeit stattfinden wird. In die Wertung kommen maximal drei Viertel der ausgetragenen Turniere. Nicht nur die Klassensieger und Platzierten werden im Dezember geehrt, sondern auch die jeweiligen Platzierten in den Divisionen (ohne Open). Für den Tagessieg gibt es in jeder Klasse 30 Punkte. Der Zweite bekommt 26 Zähler, der Dritte 23 Punkte, der Vierte 21 Zähler und jeder weitere Rang einen Punkt weniger. Jeder Finisher bekommt allerdings zumindest einen Zähler.

Die Anmeldung erfolgt über die Website des GW Marathon, wo auch alle notwendigen Informationen zur WestfalenTour 2014 zu finden sind.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)