33 Asse beim 4. Ace Race der Tee-Timers

Gruppe21.10.2013 | Stefan Brandes. Markus Gollin war der heimliche Star beim 4. Ace Race der Tee-Timers, das bei sehr angenehmem Herbstwetter 70 Discgolfer aus Nah und Fern in den Gutspark in Wolfenbüttel-Linden gelockt hatte. „Es war ein Erlebnis der besonderen Art“, blickt Michael Trautmann anerkennend auf die tolle Leistung des 12-jährigen Sachsen zurück. Am letzten Korb gelang Markus nach einem Metalltreffer (ein Punkt) gleich noch ein Ass (drei Punkte) hinterher, mit dem er nicht nur seinen Flight gewann, sondern auch in der Gesamtwertung mit acht Punkten zusammen mit Sabina Brandes und Michael Heyduck den hervorragenden 2. Platz belegte. Zur Belohnung ging es abends dann auf Einladung vom stolzen Vater Rene gleich noch zum Wok-In am Wolfenbütteler Bahnhof, das in der Discgolf-Szene einen sehr guten Ruf genießt.

TD Björn Beischall hatte zusammen mit Stefan Horstmann wieder ganze Arbeit geleistet und elf verkürzte Bahnen in den Park gezaubert, die für großen Spielspaß sorgten. So standen bei Bahn 9 gleich drei Körbe nebeneinander, um die Trefferchancen zu erhöhen, an Bahn 11 musste mit dem Marker auf einen im Baum hängenden Mini-Korb geworfen werden. Zwischendurch gab es bei der Turnierleitungsbank leckeren Kuchen und Getränke zur Stärkung. Die insgesamt 33 Bahnen werden übrigens wesentlich schneller als bei einem normalen Turnier gespielt, denn jeder wirft hintereinander seine beiden Scheiben bzw. den Marker, dann hat es entweder im Korb geklingelt, man hat Metall berührt oder aber keinen Punkt erzielt.

20.10.2013, Ace Race 014

Beim Ace Race dürfen nur die Scheiben geworfen werden, die der TD vorab in den USA bei der Firma Discraft geordert hat. Traditionell sind das Prototypen, die noch namenlos sind und erst im Nachgang getauft und in den normalen Verkauf gebracht werden. Diesmal durften sich die Spieler über zwei Driver im besten Titanium-Plastik und einen Marker freuen, dazu gab es noch zwei nützliche (weil wiederverwendbare) Scorecards und zwei Trinkbecher.

20.10.2013, Ace Race 041

Ging es am Anfang um den heimlichen Star, so kommen wir jetzt zum richtigen: Elias Güldenhaupt distanzierte in seinem zweiten Wohnzimmer selbst den deutschen Vizemeister Marian Ludwig (7 Punkte) und gewann mit sage und schreibe 18 Punkten (4 Asse, 6 Metalltreffer). Herzlichen Glückwunsch! Als gerechte Belohnung bekam der 18-Jährige eine nagelneue Disc-Golf-Tasche und fünf Scheiben, darunter die Scheibe mit dem Logo des Ace Race 2013 für die Wand zum Aufhängen.

Die Ergebnisse sind unter www.tee-timers.de zu finden.

Fotos: Jan-Frederic Helbig/www.peinorama.de

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)