Potsdamer Team Cup: Medaillen-Regen steht kurz bevor

imgp873710.8.2013 | Jens Erdmann. „Gold – Silber – Bronze und jede Menge Spaß“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Team Cup vom 17. bis 18. August. Nach der durchweg positiven Resonanz vom letzten Jahr, nicht zuletzt auch wegen der einmalig lustig-lockeren Turnier-Atmosphäre, und einer großen Nachfrage geht der große Scheibenspaß in Potsdam in eine neue Runde.

Auch dieses Jahr ist das Discgolf-Turnier der „anderen Art“ ganz bewusst kein Event der German-Tour, so dass den Potsdamer TDs Michael Böhm, Markus Koch und Jens Erdmann die Freiheit für ein paar Discgolf-Turnier-Besonderheiten gewahrt bleibt. So wird z.B. die strenge Turnier-Alkohol-Prohibition während des Team Cup aufgehoben sein. Des Weiteren wird der Einzel- zu einem Teamwettbewerb umgestaltet und in zwei Tagen – drei Runden à 20 Bahnen jeweils in verschieden Modi gespielt (Einzel, Best-Shot-Double, Match-Play). Unglaublich aber wahr – Würfe ins OB bleiben straffrei („Stroke and Distance“ Regel), Wünsche zur Flight-Zusammenstellung werden weitestgehend berücksichtigt, jeder Teilnehmer bekommt eine individuelle Urkunde (keiner wird leer ausgehen), und die Frauenquote ist rekordverdächtig etc …

In den drei Turnier-Runden erspielen die vier Teammitglieder die Gesamtwurfzahl des Teams – je weniger desto besser. Die besten zwei Mixed- und zwei Open-Teams qualifizieren sich für das Finale in dem alle Scores genullt werden. So bleibt der Turnierausgang bis zum letzten Wurf spannend und selbsternannte bzw. die üblichen Favoriten können sich zu keinen Zeitpunkt des Turniers sicher in den Medaillenrängen wähnen. Alle Einzelheiten zur Anmeldung, den Regeln, den Spielmodi und den Turnier-Infos sowie der Parcourplan sind auf der Turnierwebseite veröffentlicht:

http://teamcup-potsdam.de

Den Spielern der drei erfolgreichsten Final-Teams werden einzigartige Medaillen überreicht, sofern deren Nackenmuskulatur den farbenfrohen und schwergewichtigen Kunstwerken standhält. Jede Medaille wurde aus einem massiven Metallrohling herausgefräst und deren Oberfläche anschließend behandelt, veredelt und lasergraviert – ein Synergismus aus Kunsthandwerk und ingenieurstechnischer Präzisionsarbeit.

Bild-2

19 Teams sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt zum Discgolf-Turnier der „anderen Art“ gemeldet, damit steht nur noch einem weiteren Team die Turniertür offen um den Scheibenrausch mitzuerleben und sich am Kampf um das begehrte Edelmetall zu beteiligen. Einzelspieler sind ebenfalls noch willkommen um 2-3 derzeit noch unvollständige Teams zu bereichern (siehe Rubriken „Teambörse und Starterliste auf der Homepage).

Fotos: Wolfgang Fehrle, Jens Erdmann

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)