Junioren dominieren in Wettringen

10.10.2012 | Werner Szybalski. Zum zweiten Mal gastierten die DiscGolfer Münsterland am Wochenende an den Haddorfer Seen. Am Samstag luden die Scheibensportler zum Anfänger- und am Sonntag zum ersten offiziellen Discgolf-Turnier im Rahmen der German Tour im Kreis Steinfurt ein. Der jüngst gekürte Deutsche Juniorenmeister Kevin Konsorr von den DiscGolfern Münsterland gewann souverän die zweite Auflage der Steinfurt Open.

Am Samstag hatten die Anfänger noch mit schwierigem Wetter zu kämpfen, weshalb vielleicht auch nur 20 Teilnehmer sich einfanden, um einmal Turnierflair mit der Frisbeescheibe zu genießen. Im anschließenden Doppel-Wettbewerb kündigte sich schon das sonnige Sonntagswetter an.

51 Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen waren an die Haddorfer Seen gekommen, um über zweimal 18 Bahnen ihre Sieger in den Altersklassen und den Gesamtsieger zu ermitteln. Wenig überraschend war, dass die Junioren, die bundesdeutsche Spitze war in Wettringen am Start, das Turniergeschehen dominierten.

Unerwartet war aber das Torben Casser (Löningen) nach Runde eins in Führung lag. Er hatte 45 Würfe auf dem Par 54-Kurs gebraucht, damit einen weniger als der Deutsche Juniorenmeister. Hinter den vier Youngstern, Platz drei und vier belegten die Münsteraner Brüder Maik und Marvin Hartmann, folgten die Ü 40-Akteure Markus Bayer (Ibbenbüren) und Oliver Schacht (Obernkirchen).

In Runde zwei „korrigierte“ Kevin Konsorr die Reihenfolge und gewann durch seine 45er Runde vor Casser und den beiden wurfgleich auf Rang drei platzieren Münsteranern.

Die Oldies belegten gemeinsam Platz fünf. Oliver Schacht gewann im Stechen seine Division vor Ralf Winkelmann. Markus Bayer rutschte auf Platz drei der Masters ab.

In der Open fehlten die Spitzenspieler, weshalb der Divisionssieger mit Rang elf in der Gesamtwertung zufrieden sein musste. Im Stechen setzte sich Stefan Heine vom Niederrhein vor Mark Dreihahn aus der Lüneburger Heide durch.

Den Damen-Wettbewerb gewann Christine Schnettler (Westhofen) vor Elke Zierke (Schwerte-Ergste) und Jutta Wenner (Werne). In der Ü 50 setzte sich Peter Reinhard (Lünen) vor den Münsteranern Joachim Thiel und Werner Szybalski durch.

„Es ist ein wunderbares Gelände hier zwischen den Seen. Vielleicht entsteht hier ein permanenter Parcours mit neun oder 12 Körben“, lobte Kevin Konsorr Turnier und insbesondere die örtlichen Gegebenheiten.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)