Simon Lizotte eröffnet am Mittwoch die Discgolf-EM

9.8.2012 | Ewald Tkocz. Colchester calling. Vize-Europameister Simon Lizotte eröffnet am Mittwoch um 7.30 Uhr Ortszeit mit dem ersten Flight die Disc Golf-Europameisterschaft im Wivenhoe Park. 194 Spieler aus 15 Ländern ermitteln von Mittwoch bis Samstag in sechs Divisionen ihre Champions. Für den Deutschen Frisbeesport-Verband (DFV) gehen 16 Spieler an den Start – nach Finnland (32) und Schweden (31) das drittgrößte Aufgebot bei den Titelkämpfen.

Das deutsche Team mit Simon Lizotte, aber ohne Hartl Wahrmann

Die letzten Tage vor der Abreise nach England seien noch einmal „wild und hektisch“ gewesen, erzählt Teamkapitän Christian Plaue. Tobias Behrens verzichtete auf seinen Startplatz und Hartmut Wahrmann musste wegen einer Ellbogenverletzung passen. Sehr bedauerlich, da der Lünener in dieser Saison mit tollen Leistungen aufwartete und sicherlich zu den Anwärtern auf einen Spitzenplatz in der Grandmaster-Division gezählt hätte. Für Behrens und Wahrmann rücken Josef Rippel und der 16-jährige Junior Marvin Hartmann nach. Dafür meldete sich Simon Lizotte vor knapp zwei Wochen an, ein Umstand, der den Organisatoren einen eigenen Tweet wert war.

Viele europäische Top-Spieler sind in Colchester nicht am Start

Die Begeisterung von Turnierdirektor Charlie Mead, der 1982 an selber Stelle Europameister in der Open-Kategorie wurde, ist verständlich. Denn mit Titelverteidiger Jesper Lundmark (Schweden), Markus Källström (Schweden), Jussi Meresmaa (Finnland), Sylvain Gouge (Frankreich) oder Seppo Paju (Finnland) fehlen einige der europäischen Top-Stars. „Es sind dennoch einige ‚Granaten‘ dabei“, sagt Christian Plaue und zählt den Dänen Karl Johan Hoj Nybo sowie die Schweden Oscar Stenfelt, Christian Sandström, Emil Dahlgren und Anders Swärd auf. Nicht weniger als 13 Open-Spieler weisen ein PDGA-Rating von 1000 Punkten und mehr auf.

Beste Aussichten in der Open- und Junioren-Division

Die besten Aussichten im deutschen Team haben zweifelsohne die „drei Musketiere“ Simon Lizotte (Bremen), GermanTour-Sieger Christian Plaue sowie der in der GT-Gesamtwertung derzeit führende Dominik Stampfer (Heidenheim). Die drei Spitzenspieler werden sich am Sonntag in Grebenstein treffen, um sich auf dem dortigen Kurs und in Calden – bei Andreas Thöne im Garten – auf die EM einzustimmen. Am Montag geht’s dann über den Kanal.

Voller Zuversicht fahren auch die beiden nun für Grün-Weiß Marathon Münster startenden Sven Rippel und Kevin Konsorr auf die Insel. Sven ist selbstbewusst genug, um einen Zweikampf mit Maxime Tanghe vorauszusagen. Schließlich knackte der Deutsche Juniorenmeister beim Rating des Weltverbandes PDGA mittlerweile die 1000-Punkte-Marke. Nicht viel schlechter wird der junge Belgier eingestuft.

Mehr über die EM-Vorbereitungen im Münsterland hier.

Für einige deutsche EM-Starter gilt das Olympische Motto

Für einige deutsche Spieler, die zum ersten Mal an einer Europameister-schaft teilnehmen, gilt jedoch das Olympische Motto: „Dabeisein ist alles.“ Weitere Spekulationen über die Chancen der deutschen EM-Teilnehmer erübrigen sich somit, zumal der 2 578 Meter lange Par 65-Kurs den meisten unbekannt ist. Die Pläne auf der Website der Veranstalter vermitteln nur ein sehr oberflächliches Bild vom Kurs-Layout. Was lässt sich aus den Daten herauslesen? Der Kurs ist flach wie eine Flunder. Die durchschnittliche Bahnlänge beträgt beachtliche 143 Meter. Vier Bahnen sind länger als 200, vier weitere länger als 170 Meter. Allein sieben Bahnen weisen Mandatories auf. Die Liste der o.b., zu denen auch ein See und die Gebäude der Universität Essex zählen, ist beeindruckend und wurde nach einem Turnier am vergangenen Wochenende noch einmal erweitert. Und für die Bahnen sieben bis zehn bittet TD Charlie Mead die Spieler: Bitte nicht in die (naturgeschützten) Disteln werfen …

Das deutsche Team trifft sich am Dienstag um 17.30 Uhr

Von Mittwoch, 7.30 Uhr Ortszeit an gehen die 47 Vierer- und zwei Dreier-Flights im Golfstart mit zehnminütigem Abstand auf den Parcours. Jeden Tag wird nur eine Runde gespielt. Die Flights der ersten Runde stehen bereits online. Am Donnerstag werden die Gruppen dann nach Ergebnissen und ab der dritten Runde nach Divisionen und Scores zusammengestellt. Am Dienstag, 17 Uhr, ist ein „Mandatory Players Meeting“ anberaumt. Um 18 Uhr wird die EM mit einer kleinen Zeremonie eröffnet.

Die Mitglieder des deutschen Teams treffen sich um 17.30 Uhr. Da die Gastgeber kein Players Book zusammengestellt haben, müssen sich die Teilnehmer die Informationen über Zeitplan, Anmeldung, Unterkunft, Kurspläne etc. mühsam einzeln von der Website herunterladen.

Teamkapitän Christian Plaue und ich werden euch in den nächsten Tagen auf dem laufenden halten. Sofern es mit der Kommunikation klappt. Denn auf dieser Insel ist, wie schon Asterix und Obelix feststellen mussten, vieles anders. Colchester calling. Colchester we’re coming.

Informationen: www.bdgaopen.co.uk
Foto: Werner Szybalski

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)