Martin Reckmann klar vorn: Gelungenes Treffen in Telgte

23.7.2012 | Werner Szybalski. Nach 3144 Würfen, darunter allerdings einige OB-Punkte, stand der erste Sieger des Treffens in Telgte fest. Martin Reckmann, Ultimate-Chef bei GW Marathon, spielte als einziger Teilnehmer des ersten Discgolf-Turniers in der westfälischen Wallfahrtstadt an der Ems in beiden Zwölf-Bahnen-Runden unter Par. Mit 70 Würfen auf dem Par 38-Kurs war der Erfolg des Spitzenspielers der DiscGolfer Münsterland (DGM) unangefochten.

33 Discgolfer, darunter sechs Telgter, gingen am Sonntagmorgen auf den abwechslungsreichen Kurs in den Emsauen, auf der Planwiese und dem Dümmert. DGM-Teamchef Werner Szybalski hatte einen Parcours ausgesucht, der Anfängern und Erfahrenen gleichermaßen Freude bereitete und sportlichen Ehrgeiz erforderte.
Reckmann benötigte 35 Würfe. Auf Platz zwei folgten nach Runde eins der Kinderhauser Handballer Swen Bieletzki mit 41 Würfen, der DGM-Junior Marvin Hartmann und Michael Konsorr (Discgolf Lünen Lakers), die beide 42 Würfe benötigten, sowie Philipp Pöhlke aus Meschede (43 Würfe).

Lokalmatador Heini Pape überzeugte mit einer 52er-Runde. Ein Ergebnis mit dem beim ersten Turnierstart des Grandmaster-Spielers nicht zu rechnen war. In seiner Division gab es die größte Spannung, denn Werner Szybalski (45), Peter Hennecke (46) aus Menden und Dirk Pöhlke (47) aus Meschede lagen eng beieinander. Auch der Zweikampf bei den Junioren zwischen Hartmann und Pöhlke versprach Spannung in Durchgang zwei.

Wie in der Open schien bei den Damen, Dana Jung (53) führte vor der DGM-Vereinskollegin Heike Hartmann (57), und bei den Masters, Michael Konsorr führte vor dem Telgter Ratsherrn Gerd Klünder (61) die Entscheidung zur Halbzeit schon gefallen.

Gestärkt durch Rippchen, Frikadellen und Würstchen vom Marathon-Grill, Kartoffel- und Nudelsalat sowie diversen Kaltgetränken und Kaffee ging es mit rund 60-minütiger Verspätung auf die zweite Runde. Dabei fiel die Mittagspause extrem kurz aus, denn durch die knapp 50 Telgter, die ausgestattet mit Leihscheiben den (noch) temporären Parcours testeten, verzögerte sich der erste Turnier-Durchgang, was der glänzenden Stimmung bei sonnigen 28 Grad keinerlei Abbruch tat.

Nachdem im ersten Durchgang in Divisionen gespielt worden war, wurden die Flights für die zweite Runde nach Ergebnis zusammengestellt. Der Führungs-Flight startete auf Bahn eins, der zweit auf bahn zwölf, der Dritte auf Bahn elf, der Vierte auf Bahn zehn und so weiter.

Beim letzten Putt, der Korb stand bei der Zwölf unter einer sehr flachen Brücke, verpasste Martin Reckmann knapp die Verbesserung seines Rundenergebnisses. Erneut spielte er eine 35. Platz zwei sicherte sich Swen Bieletzki und Dritter wurde Marvin Hartmann, die beide eine 40er Runde spielten. Vierter wurde Masters-Sieger Michael Konsorr. Der Achte, Dirk Pöhlke (90), sicherte sich hauchdünn den Sieg in der Division Grandmaster. Dana Jung nahm für den Damen-Erfolg die Flasche Sekt in Empfang.

Die 28 Teilnehmer der zweiten Runde verbesserten sich um zusammen 58 Würfe. Vier Spieler zeigten Konstanz und erzielten erneut ihr Erstrundenergebnis. 16 Spieler (64 Prozent) verbesserten sich und acht Teilnehmer benötigten in der zweiten Runde mehr Würfe als zuvor. Die größte Verbesserung im Vergleich zur ersten Runde schafften Julia Schröer und Michael Hartmann, die beide zwölf Würfe weniger benötigten. Platz drei dieser Wertung ging an Joachim Thiel (acht Würfe weniger).

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)