Iron Man in Groß Ilsede gesucht

6.6.2012 | Stefan Brandes. Wer sich nur mit sattem Golfrasen anfreunden kann, für den ist die Iron Challenge nicht geeignet. Der Wind längst vergangener harter Zeiten weht auf dem Ilseder Hochofenplateau, selbst die Abwurfmarkierungen künden davon. Das macht den besonderen Charme der Anlage im Landkreis Peine aus, die seit September 2011 existiert und schnell die Herzen der Spieler der Region erobert hat. Selbst für die Hannoveraner Scheibenwerfer ist Groß Ilsede so etwas wie der Hausparcours geworden, stellvertretend Henning Feuchte aus der Landeshauptstadt: „Hier hat man seine Ruhe und kann ganz entspannt eine Runde gehen.“

Die Turnierpremiere richteten die Tee-Timers Ende April im Rahmen der Transfer Open aus, als alle Teilnehmer des B-Turniers am Samstag einen Abstecher nach Groß Ilsede machten. Am Samstag findet nun das erste eigenständige C-Turnier im Schatten der Gebläsehalle statt.

Turnierdirektor Dr. Ulrich Specht freut sich schon: „Das ist eine ganz besondere Atmosphäre in Ilsede“, schwärmt er. Gespielt wird der Parcours, den er schon für die Transfer Open aufgebaut hatte. „Da ist für jeden was dabei, von einer kurzen Insel bis zur 230 m-Bahn.“

Zu den Favoriten auf den Turniersieg gehören Kevin Konsorr aus Lünen, die Wolfenbütteler Tobias Behrens und Gene Rüdiger, Niko Tsouloukidse (Hannover) und natürlich Jan Janke, der erst letzte Woche als Lokalmatador mit deutlichem Vorsprung das SONen-Tour-Turnier im Braunschweiger Westpark gewann.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)