Frank Brügmann gewinnt die 1. Schöningen Open

26.9.2011 | Stefan Brandes. Launig nannte der stellvertretende Bürgermeister Schöningens, Siegfried Pause, bei seiner Eröffnungsrede den Grund für das fantastische Spätsommerwetter: „Bei uns wird das Wetter eben kommunalpolitisch verwaltet!“ Solche Veranstalter wünschen sich die Disc-Golfer wohl überall, denn einen besseren Rahmen konnten die 1. Schöningen Open nicht finden. Für die Stadt als Veranstalter hatten die Tee-Timers das GT-C- und SONen-Tour-Turnier organisiert und drei zusätzliche Bahnen aufgebaut sowie einige Abwurfpunkte verändert.

Der Vormittag gehörte Markus Koch aus Potsdam, der sich mit vier Würfen Vorsprung nach den beiden ersten Runden vor Victor Braun, Gene Rüdiger und Frank Brügmann an die Spitze des Klassements gesetzt hatte. Beim Mittagessen im Schloss Schöningen muss sich Letztgenannter besonders gut gestärkt haben – oder waren es die Rückenmassagen von Freundin Dorle? – , denn am Nachmittag folgte ein Brügmannsche Birdieshow, der im Leading-Flight nur noch Victor Braun annähernd folgen konnte. Am Ende gewann der Braunschweiger mit 95 Würfen vor Braun (96) und den wurfgleichen Gene Rüdiger und Markus Koch (beide 99) und meinte nur grinsend: „Ich mag Schöningen.“ Michael Voglmeyer (ebenfalls 99 Würfe) machte mit dem Sieg bei den Masters den Erfolg für die Tee-Timers komplett.

Schön, dass bei den Masters mit John Wedemeyer („Dr. Delay“) und Peter Müller erstmals nach Jahren wieder Hamburger Disc-Golf-Urgestein den Weg zum Disc-Golf gefunden hat. Das freute besonders den alten Weggefährten Oliver Schacht aus Obernkirchen, der mit beiden am Vormittag zusammen spielte: „Das ist für mich der schönste Flight des Jahres!“

Nach dem Turnier am Ostrand des Elms fuhren noch zahlreiche Spieler die 90 km nach Groß Ilsede, um dort an der Eröffnung des 18-Bahnen-Parcours auf dem Hochofenplateau teilzunehmen.

Ergebnisse unter

http://gto.ec08.de/events/results/239

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)