Die Österreichischen Discgolf-Meister sind gekürt

15.8.2011 | Michl Priester. Der Höhepunkt des heimischen Discgolf-Jahres – die Österreichischen Meisterschaften, die Austrian Discgolf Open 2011 auf der Schmitten in Zell am See, standen am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Ermittelt wurden bei diesem, für Starter aus allen Nationen offenen, Turnier die Sieger und nationalen Meister in der offenen Klasse, sowie bei den Damen und Juniors. Außerdem wurden auch, zum ersten Mal in der Geschichte des Österreichischen Discgolfverbandes, nationale Doubles-Meisterschaften ausgetragen. Und zwar in den Klassen Open und Mixed.

Bei wechselhaftem Wetter wurden am Samstag zwei Runden auf dem technisch wie körperlich anspruchsvollen Downhill-Parcours auf dem Zeller Hausberg gespielt. Die ersten Starter gingen um 8 Uhr unter tatkräftiger Unterstützung des Gastgebers Schmittenhöhebahn AG auf die Eröffnungsrunde, um anschließend darauf, nach kurzer nochmaliger Bergfahrt auf den Sonnkogel, gleich auch Runde zwei zu absolvieren. Diese ging aufgrund des grossen Starterfeldes erst knapp vor 19 Uhr zu Ende. Dank Sonderfahrten der Sonnalmbahn kamen aber alle AtheltInnen wieder zurück in ihre Unterkünfte.

Wie schon bei der Turnierpremiere 2010 stellte sich auch in diesem Jahr die Bahn 1 als eines der großen Kriterien heraus. Ein 45 Meter kurzes Inselhole bereitete vielen Topspielern massive Probleme. Dominik Stampfer, einer der aktuellen deutschen Top-Spieler, musste das Turnier zum Beispiel mit einer Acht anstelle der erwarteten leichten Zwei beginnen. Die Sechs für Stampfer auf der Auftaktbahn in Runde zwei macht deutlich, dass die gefürchtete “Insel” absolute Präzision erfordert. Am besten kam am ersten Tag Karl Seper mit dem Kurs zurecht. Je zwei Runden zwei unter Par bedeuteten die Führung nach dem ersten Turniertag für den Wiener. Mit zwei Würfen Abstand lauerten aber schon Dominik Stampfer und Otfried Derschmidt auf ihre Chance, während Vorjahrssieger Phillip Gould sich mit Zwischenrang 16 zufrieden geben musste.

Susanne Giendl, Mitfavoritin auf Turniersieg und Meistertitel erwischte einen rabenschwarzen ersten Tag und lag nach den ersten beiden Runden weit abgeschlagen hinter den Toprängen. Dank einer überragenden dritten Runde überholte sie aber fünf Konkurrentinnen und schaffte noch den Einzug ins Finale der besten drei Damen. Dort ergaben sich allerdings keine Änderungen mehr, die Plätze waren bezogen, die Abstände zwischen den Athletinnen zu gross. Am Ende durfte sich Irmgard Derschmidt genauso über die Titelverteidigung am Schmitten Discgolf Parcours, wie über die Verteidigung des Titels der Österreichischen Meisterin freuen. Sie gewinnt die Austrian DIscgolf Open 2011 vor der aus Reutlingen in Deutschland angereisten Natalie Moßig und der Wienerin Susanne Giendl.

Auch bei den Juniors war nach dem ersten Tag relativ klar, dass Simon Ceh von den Sumodirvers Weng sich den Turniersieg nicht nehmen lassen wird. Er gewinnt auf der Schmitten vor dem Augsburger Jonas Lehmann.

In der Open Klasse versöhnte sich Dominik Stampfer Sonntag Früh mit Bahn 1. Endlich ein Birdie für den Spieler vom WSCA, der die dreizehnköpfige Riege der Starter aus Deutschland anführte. Dem Teilerfolg liess der 18jährige auch gleich eine bärenstarke Runde folgen, die ihm vor dem Finale den komfortablen Vorsprung von 5 Würfen auf seine Verfolger sicherte. Sein Teamkollege Moritz Lang und Österreichs Top-Crack Otfried Derschmidt teilten sich Rang 2 mit einem Wurf Vorsprung auf Wolfgang Pachler und einem weiteren auf Karl Seper, dem seine dritte Runde leider völlig misslungen war. So ging das Quintett ins Finale über 6 Bahnen, in welchem Derschmidt mit einer immer schlimmer werdenden Oberschenkelzerrung zu kämpfen hatte und sukzessive zurückfiel.

Während Stampfer seinen Sieg souverän nach Hause spielte, konnte auch Moritz Lang seinen zweiten Platz halten, den er am Ende aber mit zwei anderen Spielern teilen musste. Denn hinter den beiden jungen Deutschen tobte ein spannender Kampf um den Österreichischen Meistertitel. Als erster war Titelverteidiger Derschmidt aus dem Rennen. Am Ende des Finales lagen Seper und der Salzburger Wolfgang Pachler ex aequo auf Titelkurs und beendeten das Turnier auf Rang zwei in der Gesamtwertung. Um den Meister zu küren musste also ein Stechen her, in dem der bereits seit Wochen auf Topniveau spielende Karl Seper mit einem Wurf ins Aus seinen Konkurrenten Pachler am Ende leider ziehen lassen musste. Der Österreichische Discgolf Meister 2011 kommt somit aus Neumarkt am Wallersee, startet für den Discgolfclub Salzburg und heisst Wolfgang Pachler.

Die Sieger wurden bei Prachtwetter auf der Sonnalm von Ferdinand Eder, Prokurist der Schmittenhöhebahn AG, und Schmitten Marketingmanagerin Marion Unterkirchner geehrt. Für ihre Asse auf den Bahnen 1 bzw. 3 wurden Peter Gaßner aus Augsburg und Tobias Fuchs aus München ebenso ausgezeichnet, wie die “closest to the pin” Champions Otfried Derschmidt und Susanne Giendl.

Ein gelungenes Wochenende, für das neben der Schmittenhöhebahn AG der Anders Golfen Discgolf Club für die sportlichen Aspekte verantwortlich zeichnet. Turnierdirektor Werner Mooshammer und sein Co-TD Michl Priester waren am Ende glücklich, das Turnier reibungslos über die Bühne gebracht zu haben, und freuten sich über viel positives Feedback zur Veranstaltung. Starter aus acht österreichischen Bundesländern, aus Deutschland, der Schweiz und sogar Australien haben den Weg nach Zell am See zu den Austrian Open 2011 gefunden.

Damit nicht genug legten die Veranstalter am Montag, Mariä Empfängnis, auch noch eine eintägige Doubles ÖM nach. In Zweierteams wurde in den Klassen Open und Mixed nochmals um Goldmedaillen gekämpft. Diese holten sich bei schwierigen Wetterbedingungen das Ehepaar Traudl und Michael Pauls in der Mixed Wertung, sowie das Duo Andy Barth und Harry Dehner in der Open Division.

Auch 2012 soll es auf der Schmitten wieder ein grosses internationales Turnier geben – erste Absichtserklärungen wieder zu kommen gab es vom Grossteil der aus dem Ausland angereisten Spieler bereits während der Siegerehrung am Sonntag. Aufgrund der Tatsache, dass Mitte August nächsten Jahres die Discgolf European Championships in England ausgetragen werden, steht der Termin für das Schmitten Open 2012 noch nicht fest, da man mit diesem Großereignis nicht kollidieren möchte.

HIER gibt’s die Ergebisse als PDF. Fotos und Kommentare zum Turnier folgen in Kürze im Österreichischen Discgolf Forum.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)