European Open – USA nicht zu knacken!

25.7.2011 | Michl Priester. Totaler Triumph der US Boys & Girls im Nokia Sports Centre Park bei den European Discgolf Open.

Valarie Jenkins lässt nichts anbrennen und dominiert die Damen Klasse von Beginn an. Am Ende hat sie sich einen Polster von 17 Würfen auf die zweitplatzierte Paige Pierce und ganze 20 auf Melody King erarbeitet. Erfolgreiche Titelverteidung also für die derzeit besten Disc-Golf-Dame des Planeten. Als beste Europäerin landet Finnlands Anne Matilainen auf Rang vier. Camilla Jernberg aus Schweden beendet das Turnier nicht. Anna Elo (FIN), Christine Hellstern und Anja Eberts (beide GER) komplettieren das Feld der Damen.

In der Open Klasse war das Finale spannend bis zum letzten Hole. Dort musste sich Paul Ulibarri aufgrund einer engen OB Entscheidung dem European Open Champion von 2006, David Feldberg, um einen Wurf geschlagen geben, Dritter wird Will Schusterick vor Nathan Doss und Eric Mc Cabe. Auf Rang sechs der beste Nicht-Amerikaner: Titelverteidiger Jesper Lundmark hat seine Siegchance schon am ersten Tag begraben müssen, kämpfte sich aber im Lauf des Turniers Rang um Rang nach vorne, und kann sich somit zumindest mir dem Trostpflaster bester Europäer geworden zu sein aus Nokia verabschieden.

Gleichauf auf Rang acht Seppo Paju (FIN) und Avery Jenkins (USA), Rang 10 teilen sich mit Simon Lizotte und Nikko Locastro die spektakulärsten Kontrahenten des Presidents Cup.

Österreichs Otfried Derschmidt hat heute mit einer Runde vier über Par seine Aufholjagd nicht fortsetzen können, Rang 43 des grazer Discgolfpräsidenten ist aber eine beeindruckende Leistung im stärksten Starterfeld bei einem europäischen Turnier in der Saison 2011. Die stärksten Mittelwuropäer landen nicht weit von ihm entfernt: Sylvain Gouge (FRA) liegt auf Rang 29 elf Würfe vor Derschmidt, während Dominik Stampfer aus Söhnstetten seinem deutlich älteren Konkurrenten lediglich einen Punkt abknöpfen kann. Dies bedeutet Endrang 40 für den Deutschen. Michi Stelzer landet auf Platz 52, Martin Jenny aus der Schweiz am 61. Rang.

Die Ergebnisse findet ihr HIER.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)