Kleine Regelkunde – Teil 11

13.5.2011 | Michl Priester. Was tun, wenn das äußere Umstände wie das Wetter ein Weiterspielen zu gefährlich macht? Einfach im Turnierhandbuch nachlesen und mehr wissen.

1.7 Unterbrechung des Spiels

A. Lassen starker Regen oder andere Spielbedingungen, die die Gesundheit der Spieler gefährden, eine Fortsetzung des Turniers nach Ansicht des Direktors unangemessen und gefährlich erscheinen, soll das Turnier unterbrochen werden. Das Zeichen zum Spielabbruch ist dasselbe wie das für den Start.

B. In diesem Fall sollen die Spieler ihr Spiel sofort unterbrechen und die Lage jedes Gruppenmitgliedes markieren. Ein vorgefundener Gegenstand ist ausreichend, um die ungefähre Lage zu markieren, von der aus der Spieler sein Spiel wieder aufnehmen soll. Danach sollen die Spieler sich zur ersten Abwurfzone, zum Clubhaus, Turniercenter oder zu einem vom Direktor bezeichneten Ort begeben.

C. Die Spieler sollen ihr Spiel von der ungefähren Lage, die bei Spielabbruch festgehalten wurde, wiederaufnehmen. In Zweifelsfällen entscheidet darüber die Gruppenmehrheit.

D. Der Direktor kann den Spielern eine Pause gewähren, während auf eine Besserung der Wetterlage gewartet wird. Er kann jedoch verlangen, dass die Spieler zu einer von ihm festgesetzten Zeit wieder anwesend sind, bis die Runde wieder aufgenommen werden kann oder letztendlich vertagt wird.

E. Der Direktor kann den nicht zu Ende gespielten Teil der Runde auf einen anderen Tag verschieben, falls seiner Ansicht nach die Bedingungen sich nicht bessern werden oder es vor Ende der Runde dunkel werden wird.

F. Die Ergebnisse der abgebrochenen Runde werden bei Wiederaufnahme übernommen, unabhängig davon, wann diese erfolgt.

G. Ein Spieler, der das Spiel unterbricht, bevor ein Abbruchsignal erfolgt ist, erhält zwei Strafwürfe, falls nach Ansicht des Turnierdirektors der Spielabbruch zu früh geschah.

H. Der Turnierdirektor sollte alle Anstrengungen unternehmen, um sämtliche Runden wie angesetzt zu beenden

(1) Falls 54 Bahnen oder weniger angesetzt wurden, muss jeder Spieler mindestens 18 Bahnen beendet haben, damit das Turnier offiziell gewertet werden kann.

(2) Falls 72 Bahnen angesetzt wurden, muss jeder Spieler mindestens 36 Bahnen beendet haben, damit das Turnier offiziell gewertet werden kann.

(3) Falls diese Anforderungen nicht erfüllt sind, sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um die Veranstaltung an einem neuen Termin fortzuführen. Falls dies unmöglich ist, erhalten die Teilnehmer eine volle Rückerstattung ihrer Startgelder abzüglich des Player’s Packages sowie der PDGA-Abgabe und anderer verwandter Turniergebühren.

I. Abhängig von der Verfügbarkeit des Kurses und falls weniger als die Hälfte des Teilnehmerfeldes eine Runde beenden muss, damit das Turnier offiziell gewertet werden kann, kann das Turnier am Tag nach der ursprünglich angesetzten Schlussrunde zu Ende gespielt werden. Alle unterbrochenen Runden sollen beendet werden, es sei denn, die Umstände würden dies unmöglich machen. Falls solche Umstände existieren, sollen die Ergebnisse mit der letzten beendeten Runde endgültig sein, sofern die nötigen Bedingungen zur Anzahl der absolvierten Bahnen erfüllt sind.

J. Das Beenden einer unterbrochenen oder verschobenen Runde hat eine höhere Priorität als zukünftige Runden. Deshalb sollen zukünftige Runden abgesagt werden, falls dies nötig ist, um eine unterbrochene Runde zu beenden.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)