Jung und Alt beim Ace-Race in Wolfenbüttel

2.11.1020 | Stefan Wedekind. Zu ihrem ersten Ace-Race der Vereinsgeschichte luden die Wolfenbütteler Tee-Timers am vergangenen Sonntag. Trotz des mäßigen Wetters waren 42 Disc Golfer in den Seeligerpark gekommen. Neben vielen Wolfenbüttelern hatten auch ein paar Auswärtige den Weg in die Lessingstadt gefunden. Doch auch unter den Wolfenbütteler Spielern gab es einige Nicht-Tee-Timers, was einmal mehr zeigt, dass der Discgolfsport auch außerhalb des Vereins in der Stadt gut angenommen wird.

Besonders freute man sich im Lager der Gastgeber wieder einmal daüber, dass etwa die Hälfte der Teilnehmer aus Jugendlichen bestand. Shortees und Teen-Timers, wie der Nachwuchs der Wolfenbütteler vereinsintern genannt wird, waren zahlreich vertreten. Auf diese erfreuliche Tatsache hatte man bereits im Vorfeld reagiert. Daher gab es bei diesem Ace-Race zwei verschiedene Abwürfe, der Juniorenabwurf war dabei natürlich etwas näher am Korb, als der für die Erwachsenen. Der erst 8-jährige Youngster im Feld durfte dann noch ein wenig näher in Richtung Korb gehen, was er prompt zu einem Metalltreffer nutzte.

Insgesamt reichte das Altersspektrum damit tatsächlich von 8 bis 80. Denn auch der 80-jährige WilhelmHeumann war, wie bei fast allen Veranstaltungen der Tee-Timers, auch wieder mit Begeisterung dabei. Wie schon beim Generationen-Doubles spielten also Jung und Alt gemeinsam im Park und hatten Spaß.
Wie die Turnierbesetzung war dann auch die Ergebnisliste bunt durchmischt. Es gewann Tee-Timer Björn Beischall mit einem Ass und zwei Metalltreffern. Mit einem Ass und einmal Metall lag mit Julian Baier ein Wolfenbütteler auf dem zweiten Rang , der nicht den Tee-Timers angehört und auf dem Bronzeplatz befand sich mit Jason Voglmeyer in Personalunion sowohl der erste Jugendliche, als auch der erste Auswärtige. Als Sieger der Juniorenwertung konnte Jason dann auch noch eine Scheibe mit nach Hause nehmen. Wilhelm Heumann kam als Legend mit zwei Metalltreffern auf einen tollen sechsten Platz.

„Wir sind sehr zufrieden mit unsrem ersten Ace-Race“, freute sich Stefan Brandes, der Vorsitzenden der Lessingstädter dann auch über die gelungene Veranstaltung. „Manfred Mund hat als Organisator einen tollen Job gemacht und sich sehr schöne Bahnen ausgedacht“. Da auch von allen Beteiligten sehr viel positives Feedback kam, steht einer Neuauflage im nächsten Jahr wohl nichts im Wege.

Zunächst stehen aber schon neue Termine in Wolfenbüttel an. Nach Jahreshauptversammlung und internem Ranglistenturnier in der nächsten Woche, steht am 4. Dezember das Wintertourturnier der Tee-Timers an. Gespielt wird dabei auf dem brandneuen Kurs am Tankumsee in Isenbüttel. Wer Interesse hat, auf dem schönen Areal bei Gifhorn dabei zu sein, kann sich über die Homepage der Wolfenbütteler (www.tee-timers.de) schon anmelden. Die Tee-Timers freuen sich!

Ergebnisse hier.
Fotos: www.tee-timers.de
Redaktion: Matthias Masel

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)