Dominik Stampfer gewinnt Seasons Closing

22.11.2010 | Volker Meyer. Die Disc Golf-Saison des Sportclubs Albuch e.V. (WSCA) endete am 21. November, wie sie am 6. Januar begonnen hatte: mit einem Sieg von Dominik Stampfer – und Gefrierschrank-Temperaturen. Der 17jährige gewann das „Seasons Closing“ dank einer tollen Schlussrunde mit 104 Würfen vor Martin Fohlert (106), Markus Plattek (109) und Volker Meyer (111).

Der Heidenheimer erwies sich damit als wahrer „Kannibale“; denn er gewann 2010 alle WSCA-Turniere: das Königsgolfen, das Advanced Approach & Putt-Turnier (GermanTour), die Vereinsmeisterschaft bei den Junioren, das Weißwurst-Doubles (zusammen mit Marc Mäding), das Approach & Putt-Turnier und das Halloween-Golfen. Als Zweiter der Gesamtwertung hinter Simon Lizotte war er auch bester WSCA-Spieler beim Albuch Classic.

Das Fun-Turnier machte seinem Namen alle Ehre. Denn die Turnier-Direktoren Martin Fohlert und Volker Meyer gestalteten es als „One Disc Challenge“, das heißt, jede der ersten drei Runden durfte nur mit einer einzigen Scheibe bestritten werden: die erste mit dem Putter, die zweite mit einer Midrange-Scheibe und die dritte mit einem Driver. Für die Schlussrunde durfte jeder Spieler eine der drei Scheiben wählen. Bei Bahn zehn musste mit einem Marker auf einen Mini-Korb geworfen werden.

Martin Fohlert und Markus Plattek (beide 27 Würfe) erwiesen sich als beste Spieler mit dem Putter, Volker Meyer (26) war mit der Midrange-Scheibe nicht zu schlagen und Martin Fohlert (25) war „King of the Driver“. Für die mit Abstand beste Runde sorgte Dominik Stampfer (22) im vierten Durchgang, mit Assen an der Mini-Marker-Bahn und an Bahn eins sowie fünf „Birdies“.

Zusätzliche Sonderregeln „würzten“ das Turnier. Mit einem „Mulligan“ pro Runde konnte jeder Spieler einen verpatzten Wurf „ausbügeln“. Und an der regulären Bahn eins waren zwei Wurfzonen eingerichtet, mit denen die Spieler, wenn sie ihre Scheibe nach dem Abwurf dort platzierten, ihren Score um einen oder sogar zwei Würfe verbessern konnten. So sammelten die Top-Spieler dort reichlich „Asse“. An der „Links-/Rechts-Bahn“, bei der die Spieler mit der jeweils anderen Hand werfen mussten, war der „auf links gedrehte“ Martin Fohlert mit zwei „Birdies“ eine Klasse für sich.

Der Kurs im Mauertal wurde an diesem Wochenende abgebaut, pünktlich zu den ersten ausgiebigen Schneefällen, die in der Nacht zum Montag einsetzten. Bis zum Frühjahr 2011 gehört der Kurs jetzt Langläufern, Ski- und Snowboardfahrern.

Ergebnisse Season’s Closing:

1. Dominik Stampfer 104 (28/28/26/22)
2. Martin Fohlert 106 (27/28/25/26)
3. Markus Plattek 109 (27/29/27/26)
4. Volker Meyer 111 (33/26/26/26)
5. Ralph Lehmann 116 (31/26/29/30)
6. Markus Mossig 118 (31/32/28/27)
7. Ewald Tkocz 120 (31/31/28/30)
8. Manfred Ketz 122 (29/30/33/30)
9. Maximilian Tkocz 123 (32/31/30/30)
10. Bill Kelton 125 (33/32/31/29)
11. Ortwin Pelger 126 (32/31/33/30)
12. Joscha Mossig 129 (34/38/30/27)
13. Karl-Heinz Warnke 135 (35/34/32/34)
14. Elmar Stampfer 136 (37/35/34/30)
15. Jonas Lehmann 139 (35/35/34/35)
16. Richard Bulla 140 (35/34/39/32)
17. Julia Burkhardt 153 (40/39/37/37)
18. Lisa Wiedemann 163 (43/46/37/37)
Natalie Mossig DNF
Ted Winkelbeiner DNF

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)