1. Chiemgau Open
Impressionen einer Turnierdirektorin

4.10.2010 | Heidi Ince. 419 Tage nach seinem letzten Auftritt in der GermanTour hat Christian Schülling in Ruhpolding ein eindrucksvolles Comeback gefeiert. Mit einem Vorsprung Lizottschen Ausmaßes – 17 Würfe – gewann der Weilheimer die 1. Chiemgau Open vor seinem Bruder Stefan. Christian Schülling hat sich in den letzten beiden Jahren auf deutschen Disc Golf-Kursen rar gemacht. Letztes Jahr spielte er nur die Albuch Classic und die Bavarian Open in Weilheim. 2008 war er bei der EM in Söhnstetten als Zwölfter zweitbester Deutscher in der Open-Kategorie gewesen und hatte sich mit Turnierauftritten, unter anderen in Berlin, bei den Stockholm und Scandinavian Open, ein PDGA-Rating von 1006 erarbeitet, das ihn noch heute als zweitbesten deutschen Spieler hinter Simon Lizotte ausweist. Hier der Bericht der Turnierdirektorin Heidi Ince. (tk)

Am Samstag fand das 1. Chiemgau Open in Ruhpolding tatsächlich als C-Turnier der GermanTour statt! Die Wettervorhersage war grauenhaft und ich hatte befürchtet, dass nur wenige kommen würden – O-Ton eines Insiders: „Im besten Fall wird offiziell storniert.“ Ich hatte mich zwar als „Notnagel“ angemeldet, aber eigentlich in keinster Weise eingeplant zu spielen. Aber schon ab 8:30 Uhr trudelten die ersten Wagemutigen ein. Was mich am meisten erstaunte, war die Tatsache, dass keiner schimpfte oder schlecht gelaunt war wegen des Regens. Alle packten in aller Ruhe ihre Regenkleidung aus und bereiteten sich auf die erste Runde vor!

Und es kam tatsächlich so, wie ich es insgeheim befürchtet hatte: Beim Players Meeting schauten mich 19 Spieler erwartungsvoll an und mir blieb nichts anderes übrig als mitzuspielen! Um es kurz zu machen: In insgesamt fünfeinhalb Stunden Spielzeit habe ich 256 Scheiben geworfen – das ist fast schon einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde wert!

Die erste Runde wurde bei zeitweilig starkem Regen gespielt, was aber, wenn man sich die Rundenergebnisse anschaut, keinen großen Einfluss hatte. Mittags hatte Petrus dann ein Einsehen und wir konnten die beiden letzten Runden bei trockenem Wetter spielen. Während Christian Schülling als klarer Sieger hervorging – mit 119 Würfen 4 unter Par gespielt, nochmal herzlichen Glückwunsch! – durfte sich sein Bruder Stefan keinen Fehler erlauben. Georg Stocker, Harald Neumayr und David Wojak aus Österreich blieben ihm dicht auf den Fersen. Die Sonderwertungen gingen klar nach Österreich. Mit einem fantastischen Wurf, circa zwei Meter neben den Korb auf Bahn 12, holte sich Harald Neumayr aus Braunau den „longest drive“. Den Wettbewerb „closest to the pin“ gewann Harald Nutz mit einer Annäherung von etwa 80 Zentimetern an Korb 11.

Das Chiemgau Open ist das erste Turnier, das auf dem Platz statt gefunden hat. Somit führt Christian damit automatisch die Bestenliste an. Nimmt man die zusätzlich für das Turnier installierten Bahnen 4, 5 und 6 aus der Wertung, hat er auf dem Par 30 Kurs eine 27er Runde gespielt.

Bei meinen Überlegungen, wem ich am meisten danken sollte – den Spielern, die eine mehrstündige Anfahrt in Kauf genommen haben, unseren österreichischen Nachbarn, die mehr als ein Drittel der Teilnehmer gestellt haben oder den Teilnehmern aus der Region, für die es überwiegend das erste gespielte Turnier war – bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich mich allen bedanken muss; denn wir haben jeden Einzelnen gebraucht, damit dieses C-Turnier stattfinden konnte. Herzlichen Dank!! Weiterhin bedanken möchte ich mich bei unserem Schirmherrn, Herrn Bürgermeister Claus Pichler, der es trotz seiner zahlreichen Termine geschafft hat, kurz beim Turnier vorbei zu schauen, bei unseren Sponsoren, Hofbräuhaus Traunstein und Tourist-Info Ruhpolding, bei unserem Berichterstatter Josef Bichler und beim Filmemacher Jürgen Gstatter!

Hans Stief und ich haben uns fest vorgenommen, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder ein Turnier durchzuführen. Wir werden versuchen, die Anregungen – soweit es uns möglich ist – umzusetzen und hoffen, euch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen!

Nochmals ein herzliches Dankeschön an alle.

Ergebnisse hier.

Redaktion: Matthias Masel

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)