Die EuroTour tritt in die entscheidende Phase

9.8.2010 – Von Ewald Tkocz. Der kurze skandinavische Sommer beschert den finnischen Disc Golfern in diesem Jahr Wettkampf- und Reisestress ohnegleichen. Nach dem Suomi Cup Anfang August in Tammisaari wurde am vergangenen Wochenende die Finnische Meisterschaft in Turku ausgetragen. Überlegener Sieger: Jesse Heinonen (-15) vor Juho Rantalaiho (-6), Asikainen, Nissinen und Ville Piippo (alle -5).

Vom 13. bis 15. August stehen nun die Finnish Open in Oulu auf dem Turnierplan. Mit diesem Turnier (B-tier) tritt die EuroTour in ihre entscheidende Phase. Einige finnische Spitzenspieler nutzen dann vom 20. bis 22. August die Belgium Open – 9. EuroTour-Turnier, B-tier – in Maillen als Aufgalopp für die Europameisterschaft in Pas-de-Calais vom 26. bis 29. August.

Dass von den 92 Teilnehmern in der nördlichsten Großstadt der Europäischen Union 80 Finnen sind, liegt jedoch nicht nur an der zeitnah stattfindenden EM. Oulu liegt am 65. Breitengrad, schlappe 2 000 Autokilometer von Hamburg entfernt. Sogar von Stockholm aus sind es 1 150 Kilometer. Und so haben sich nur neun Schweden, zwei Russen und ein gewisser Hans Nagtegaal aus Holland zum 8. Turnier der EuroTour angemeldet. Da nützt es auch nichts, dass der Meri-Toppila Disc Golf Park nahe am Bottnischen Meerbusen liegt und zu den schönsten Anlagen in Finnland zählt. Selbst von den zehn besten finnischen Spitzenspielern ist in Oulu nur die Hälfte am Start. Und so gilt Jussi Meresmaa – neben Lundmark aus Schweden einziger Europäer unter den vom PDGA-Rating her zehn besten Spielern der Welt – als Favorit.

Die EuroTour in der Open-Klasse: eine schwedische Angelegenheit

Europameister Ville Piippo hat mit einem guten Ergebnis in Oulu die Führung in der Gesamtwertung der EuroTour vor Augen. Er konnte allerdings zuletzt beim Suomi Cup mit Platz sieben alles andere als überzeugen und war auch bei der Finnischen Meisterschaft im Kampf um den Titel chancenlos. Und vermutlich wird es auch in dieser Saison nichts mit einem Erfolg bei der EuroTour. Im Vorjahr fehlten ihm lächerliche 7,5 Punkte auf Gesamtsieger Jesper Lundmark (Schweden).

Der Finne liegt nach sieben von elf Turnieren derzeit zwar nur 6,5 Punkte hinter Markus Källström (Schweden), hat aber schon fünf Ergebnisse erzielt. Källström (vier Turnierergebnisse) kann dagegen noch einmal voll punkten. Dasselbe gilt für seine Landsleute Emil Dahlgren, Oscar Stenfelt und Anders Swärd, die hinter Piippo auf der Lauer liegen. Die EuroTour verspricht also erneut eine schwedische Angelegenheit zu werden. Birgitta Lagerholm fehlt bei den Damen nach vier Saisonsiegen nur noch ein Ergebnis, um ihre Landsfrau und Titelverteidigerin Camilla Jernberg zu distanzieren. Bei den Masters hat Dan Johansson neben dem Finnen Kari Vesala die besten Aussichten auf den Gesamtsieg.

In der Open-Klasse, bei den Damen und Masters, gehen maximal fünf Turnierergebnisse in die Gesamtwertung ein, bei den Grandmastern, Senior Grandmastern und Junioren sind es vier. Simon Lizotte (Bremen) nimmt mit drei Resultaten derzeit den 15. Platz in der EuroTour-Wertung ein.

George Braun führt in der EuroTour bei den Grandmastern

George Braun aus Berlin hat nach seinem Sieg bei den Stockholm Open die Führung in der Gesamtwertung bei den Grandmasters übernommen. Sollte er bei den Belgium Open einen Startplatz erhalten, kommt es zwei Wochen vor der EM zum „Showdown“ mit Paul Francz. Der Schweizer strebt in Maillen seinen dritten Saisonsieg an. Und beide wollen in Pas-de- Calais Europameister werden. Diese reizvolle sportliche Auseinandersetzung wird auch bei den beiden letzten EuroTour-Turnieren in Berlin und Bern fortgesetzt.

Bild und Infos: http://www.finnish-open.com

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)