PDGA 27171 ist die große Nummer bei der WM

30.07.2010 – Von Ewald Tkocz. PDGA 27171 ist bei der Weltmeisterschaft in Crown Point derzeit die große Nummer. Paul Ulibarri aus Scottsdale führt nach vier Runden mit 207 Würfen (40 unter Par) mit einem Wurf Vorsprung auf Nikko Locastro (208) und den Weltmeister von 2005 und 2007, Nate Doss (210). Dahinter ein Quintett mit David Feldberg (212) und Josh Anthon.

Dies ist durchaus eine Überraschung. Denn den sympathischen Youngster aus Arizona hatte vor dem Turnier niemand auf der Rechnung, als es darum ging, die Favoriten zu küren. Bei den wichtigen Turnieren in der National Tour, die Ulibarri in diesem Jahr bestritt, landete er zwar stets im Vorderfeld, seine drei Turniersiege errang er jedoch bei kleineren Turnieren, bei denen nur wenige Top-Stars am Start waren.

2006 trat Ulibarri erstmals in Rampenlicht, als er Amateur-Weltmeister wurde. Sechster war damals übrigens ein gewisser Nikko Locastro aus St. Louis. Doch sein Start bei den Pros war wenig spektakulär. Bei der WM der Professionals 2007 wurde er 58., 2008 67. Mit 32 bzw. 35 Würfen Rückstand auf Platz zehn! 2009 war er jedoch bereits im Bereich der Top-Spieler und teilte sich mit Ken Climo, Nate Doss und Jesper Lundmark Platz zwölf.

Doch in Crown Point läuft es außergewöhnlich gut. Bis jetzt. Bereits in der ersten Runde übernahm Ulibarri gemeinsam mit Jesper Lundmark die Führung. Während der Schwede mittlerweile auf Platz 15 abgerutscht ist und auch andere Top-Favoriten wie Feldberg oder Climo schwächere Rundenergebnisse zu verkraften hatten, spielte Ulibarri bislang konstant auf höchstem Niveau, unbeeindruckt von seiner Führungsposition. Doch er ist nur einer aus der amerikanischen „Jugendbewegung“, die der WM im Moment ihren Stempel aufdrücken. Locastro, Doss, Anthon. Das Durchschnittsalter der vier jungen Spieler liegt unter 24 Jahren.

Gregg Hosfeld: „Die Grandmasters-Division ist kein Erholungsort“

Nicht nur sie spielen bisher ein unglaubliches Turnier. Gregg Hosfeld, Weltmeister von 1987, liefert sich bei den Grandmastern mit Tim Keith und Jim Myers, 2000 Weltmeister bei den Masters, einen faszinierenden Dreikampf auf allerhöchstem Niveau. Hosfeld liegt nach fünf Runden 42 unter Par! „Die Grandmaster-Division ist alles andere als ein Erholungsort“, stöhnte Hosfeld nach der dritten Runde, „wenn du glaubst, du könntest hier eine ruhige Kugel schieben, irrst du gewaltig.“ Hosfeld macht auch den Unterschied zu früheren Zeiten deutlich: „Jim und ich haben zwischen den Würfen viel gelacht und gescherzt. Natürlich wollen wir beide den Titel, aber es ist ein Riesenspaß, uns gegenseitig zu Höchstleistungen zu treiben und auch die Qualität und Fähigkeiten des anderen anzuerkennen.“

Josh Anthon: Inoffizielle 1088er-Runde – Ass von Legend Du Vall

Der Live Comment der WM berichtet täglich von weiteren Top-Leistungen, Assen und Eagles. Legend Bill Du Vall glückte eine Ass an Bahn 5 des White Deer-Kurses, Sarah Stanhope, die bei den Frauen überraschend vor Desiree Reading führt, glückte im vierten Durchgang eine inoffiziell mit 1010 geratete Runde. Inoffiziell sogar mit 1088 eingestuft wurde die „Hammer-Runde“ von Josh Anthon am Donnerstag, mit der er sich wieder zurück in den Kreis der Titelanwärter katapultierte.

Bild: www.pdga.com

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)