Unser Mann für die Amateur-USDGC

31.5.2010 – Von Ewald Tkocz. Gäbe es eine Wahl zu Deutschlands beliebtestem Doubles-Partner, wäre er einer der aussichtsreichen Kandidaten. Eine seiner herausragenden Charaktereigenschaften: Freundlichkeit. Und obwohl er erst seit gut drei Jahren Disc Golf spielt, zählt er zu den besten Amateurspielern Deutschlands. Amateur deshalb, weil er noch nie Preisgeld angenommen hat. Doch er ist kein Deutscher, auch wenn er in Montabaur wohnt und im Juli 2008 Manuela geheiratet hat.

Ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte

Jetzt erhielt er ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte. Diese Einladung stellt die bisher größte Herausforderung seiner jungen sportlichen Karriere dar und ist 8.824 Fuß (2.700 Meter) lang: es handelt sich um den Kensington Toboggan Kurs in Milford, im US Bundesstaat Michigan, Schauplatz der US Amateur Disc Golf Championship vom 10. bis 13. Juni. Und mit dabei ist – ihr werdet es längst erraten haben – Danny Stephens. „Ich habe noch nie ein so großes Turnier gespielt“, gesteht der junge Kanadier, „aber ich freue mich sehr darauf.“ Die Freude ist um so größer, da ihn bei diesem Abenteuer sein Vater begleiten wird. Danny: „Er hat mir, als ich ein Junge war, das Golfspielen beigebracht. Er freut sich sehr darauf, mich zum ersten Mal Disc Golf spielen zu sehen. Denn er kennt das nicht. Aber er wird mich als Caddy begleiten und ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit meinem Dad.“ Am 9. Juni fliegt der 31jährige zu einem Overnight-Besuch zu seinen Eltern nach Toronto. Anschließend kutschiert ihn sein Vater mit dem Auto nach Milford. Ein kleiner Fünf-Stunden-Trip für Nordamerikaner. „Ich hoffe, wir kommen rechtzeitig an; denn ich würde gerne Doubles spielen, um den Kurs kennen zu lernen.“

Kensington Toboggan: einer der herausforderndsten Kurse der Welt

Those who compete here believe themselves to be ready to face some of the world’s most skilled amateurs on one of the most challenging courses disc golf has to offer. This event is about the players and introducing them to top level competition. If you aspire to be a pro, come find out what it’s like to be treated like one.“ (www.amnationals.com)

Alles, was Danny Stephens über den Kurs weiß, auf dem seit 2002 die US Disc Golf-Meisterschaft der Amateure ausgetragen wird, ist, dass der Kensington Toboggan keine o.b.’s aufweist, dafür aber viele große Höhenunterschiede. Das dürfte ihm aber kaum Kopfzerbrechen bereiten, spielte er sein vom Rating her bestes Turnier (Durchschnitt: 973) doch bei dem für seine Höhenunterschiede bekannten Albuch Classic 2009 in Söhnstetten.

Ein gut neun Minuten langer Ausschnitt auf Youtube mit den amerikanischen Top Pros Feldberg, Orum, Blakely und Leviska vermittelt einen kleinen Eindruck von diesem einzigartigen Kurs. Viel Wald, schmale Fairways, Bahnen mit bis zu 280 Metern Länge. Das Turnier ist vom Rating her besetzt wie ein gutes PDGA A-Turnier der EuroTour. Zehn Spieler weisen ein Rating von 970 oder mehr auf. Da sich jedoch nur Akteure mit einem Rating von mehr als 940 qualifizieren konnten, ist das Teilnehmerfeld sehr ausgeglichen besetzt.

Vom Frisbee-Golf zum Disc Golf

Mit Scheiben ist Danny schon lange vertraut: „Mit 13 oder 14 haben wir im Sommercamp immer Frisbee-Golf gespielt. Wir hatten einen festinstallierten Kurs mit 18 Bäumen.“ Disc Golf entdeckte er vor zehn Jahren im Stadtpark von Toronto. Aber die Liebe zu den schnellen Disc Golf Scheiben zündete erst, als er Ende März 2007 deutschen Boden betrat. „Meine Frau hatte im Internet den Parcours in Rüsselsheim entdeckt. Wir waren gleich am ersten Tag da und haben Martin Kunz getroffen. Er hat uns den Parcours gezeigt und mir eine Karte vom Kurs geschenkt“, erinnert sich Danny Stephens, als wäre es erst gestern gewesen. Immerhin hatte er aus Kanada vier Disc Golf Scheiben mitgebracht. Die Umstellung von den großen Ultimate und Frisbee-“Tellern“ zu den Disc Golf-Scheiben ist ihm perfekt gelungen. Im Vorjahr war er 11. der GermanTour-Gesamtwertung in der Open-Klasse. Mit nur sechs Turnierergebnissen.

Das Geheimnis seiner Beliebtheit

Auf die Frage, warum er ein so beliebter Spieler sei, lacht Danny Stephens lange und anhaltend. Er komme eben gut mit verschiedenen Menschen aus, antwortet er: „Wenn es so ist, vielleicht, weil ich an jedem Menschen etwas Gutes finde, etwas, was mir gefällt. Deshalb fällt es mir auch nicht schwer, andere zu mögen.“ Danny ist fest im christlichen Glauben verwurzelt, schöpft seine Kraft aus ihm. Und was hat Disc Golf damit zu tun? Danny Stephens: „Gott hat mir das Talent gegeben. Ich versuche, ihm durch meinen Sport, durch mein Spiel die Ehre zu geben.“ In diesem Sinne: viel Glück in Milford, Danny, der Herr sei mit dir und möge dir den Wurfarm führen!

Was US-Spieler über den Kurs sagen

„This course is out of hand. As if God himself had come down and bestowed this fine course to his devoted followers.“

„This course is the work of disc golf legend Jim Kenner. He identified this area of Kensington Metropark as ‚the perfect spot for a disc golf course‘ well before any of us even picked up a disc. He finally got the park to oblige and install a course in this hand picked area in 2000… Jim has pushed the boundary of our sport one more notch to the right with the Toboggan Course.“

„My God, those downhill blasts are the most incredible shots I’ve witnessed. Too bad you have to walk UP the hills as well;-)“

„Unfortunately it is only in the ground for about three weeks in June.“

„This course is absolutely amazing. The area is beautiful and the course is very demanding. Despite being mainly huge open air shots it still offers a great mixture of shots. Forehand, backhand, overhand, rollers. This course has and offers it all.“

„This course pushes every part of your game… this is what disc golf should be about when there ist enough land available… this course humbles EVERYONE that plays it.“

„Where do I start. This is my favorite course by a long stretch. Big time elevation. Fantastic design. Almost every hole is down or up a BIG hill. It is a deceiving place. On one hand every hole is long and big. But yet still requires great accuracy if you want to score well. You will get yourself into big trouble if you miss fairways.“

Quelle: Disc Golf Course Review

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)