Salzgitter Island Challenge:
Kurt König stimmt sich mit Turniersieg auf DM ein

27.04.2010 – Von Ewald Tkocz und Stefan Wedekind. Kurt König ist der Islander vom Salzgittersee. Der 23jährige untermauerte mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg beim „Salzgitter Island Challenge“ seine Mitfavoriten-Rolle auf die Deutsche Meisterschaft in Dassel. „Ich bin gut drauf“, sagte der Student der Immobilienwirtschaft nach seinem zweiten GermanTour-Turniersieg in dieser Saison, „wenn ich so in Dassel spiele, bin ich zufrieden.“

König spielte mit der Konkurrenz und hatte das Turnier schon nach der ersten Runde entschieden. 32 Würfe bedeuteten Turnierrekord. Zwei weitere 35er-Runden brachten ihm einen Vorsprung von zwölf Würfen auf Dirk Paliga (Bremen) ein. Lediglich „Hyzernaut“ Michael Voglmeyer, Sieger bei den Masters und Dritter in der Gesamtwertung vor Maximilian Bloch (Bremen), kam in der dritten Runde mit 36 Würfen in die Nähe von Königs Rundenergebnissen. Dirk Paliga verdankte den zweiten Platz seinem konstanten Spiel. Er war der einzige außer König, dem drei Runden unter 40 Würfen gelangen. Eine starke Vorstellung bot die einzige Teilnehmerin, Susann Fischer aus Potsdam, die einen Platz in den Top Ten der Open-Klasse nur um zwei Würfe verfehlte und 13. wurde.

Das „Salzgitter Island Challenge“ war das erste Disc Golf-Turnier in Deutschland, das auf einer Insel ausgetragen wurde. Das 25 Hektar große Eiland im Salzgittersee erwies sich als „traumhafter und idealer“ (Turnierdirektor Uwe Sendatzki) Austragungsort für das Turnier. Auf gepflegten Rasenflächen mit breiten Fairways und engen Schneisen absolvierten die 41 Spieler, unter ihnen sieben Junioren (Sieger: Noah Bordis), drei Runden.

Uwe Sendatzki hatte mit beweglichen Körbe einen anspruchsvollen Kurs entworfen. Mehr als die Hälfte der Bahnen wies eine Länge von mehr als 100 Metern auf. Bei herrlichem Wetter mit Temperaturen über 20 Grad verfolgten viele Zuschauer von den Wegen und der Inselbrücke aus den Wettkampf. Sie waren nicht die einzigen Beobachter. Ein Fernsehteam des NDR war mit einem Übertragungswagen vor Ort. Vier Stunden lang fing ein Reporter die tolle Atmosphäre und Eindrücke von Spielern und Zuschauern ein, die auf NDR 1 ausgestrahlt wurden.

Die Veranstalter ernteten viel Lob für ein rundherum gelungenes Turnier, bei dem die Zuschauer auch die Gelegenheit hatten, Disc Golf auf eigens dafür aufgestellten Übungskörben auszuprobieren. Eine bessere Bewerbung an die Stadtväter in Salzgitter hätten die veranstaltenden „Tee-Timers“ aus Wolfenbüttel nicht abgeben können. Sie hoffen darauf, einen permanenten Kurs auf der Insel einrichten zu dürfen.

Hier die Ergebnisse.

© 2010-2017 Deutscher Frisbeesport-Verband e.V. (DFV)